vergrößernverkleinern
Sebastian Neumann kann seine Karriere fortsetzen
Sebastian Neumann ist ehemaliger U-Nationalspieler Deutschlands © Getty Images

Zweitliga-Fußballer Sebastian Neumann vom VfR Aalen darf nach einer erfolgreichen Herzoperation auf die Fortsetzung seiner Karriere hoffen. Dem 23-Jährigen wurde am Donnerstag ein Defibrillator eingepflanzt, das teilte sein Klub am Donnerstagabend mit. Der Eingriff war aufgrund einer Herzmuskelerkrankung notwendig geworden.

"Ich freue mich darauf, die Jungs bald wieder zu sehen und möchte mich bei allen Fans recht herzlich für die vielen Genesungswünsche bedanken", sagte Neumann. Ohne die Operation wäre eine Fortsetzung der Laufbahn des früheren Hertha-BSC-Profis nicht möglich gewesen, da das Risiko eines plötzlichen Herztodes bestand.

"Wir sind sehr glücklich, dass die Operation gut verlaufen ist und wünschen Sebastian für den weiteren Genesungsprozess alles Gute. Die Gesundheit ist das höchste Gut und genießt absolute Priorität", sagte VfR-Trainer Stefan Ruthenbeck.

Erst im November hatte Daniel Engelbrecht von den Stuttgarter Kickers sein Comeback gefeiert, dem 24-Jährigen war ebenfalls ein Defibrillator eingesetzt worden. Vor der Operation hatte er dreimal einen Herzstillstand erlitten.

"Bei ihm gab es keine Komplikationen. Das macht Mut! Genau wie viele Kollegen, die mir gesagt haben, dass ich für meinen Traum kämpfen soll", hatte Neumann schon vor der Operation der Bild-Zeitung gesagt.

Seit wann ihn die Herzprobleme begleiten, weiß der frühere U21-Nationalspieler nicht. Festgestellt wurden sie erstmals im November 2014 bei einer Routineuntersuchung.

Danach folgten weitere genauere Untersuchungen. Der Defibrillator soll ihm bei Herzrhythmusstörungen helfen und in einem solchen Fall den Herzschlag normalisieren.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel