Video

Nach der Absage von Uwe Neuhaus hält 1860 München bis zum Saisonende an der bisherigen Interimslösung Torsten Fröhling fest.

"Wir brauchen jetzt Klarheiten, Fakten und keine verschwommenen Aussagen. Torsten ist unser Trainer und wir sind überzeugt, dass wir bis zum Ende dieser Saison diese Situation meistern werden", sagte Geschäftsführer Gerhard Poschner am Mittwoch auf einer Pressekonferenz.

Am Dienstag trennte sich der Verein vom erfolglosen Markus von Ahlen, der erst im September das Amt als Cheftrainer von Ricardo Moniz übernommen hatte.

Gerüchten über ein mögliches Investoren-Veto an einem anderen Trainerkandidaten erteilte Poschner eine Absage: "Diese Entscheidung mit Torsten habe ich getroffen. Alle weiteren Dinge, die hinter verschlossen Türen getroffen wurden, betreffen mich nicht."

Torsten Fröhling absolvierte ein Spiel für den Hamburger SV
Torsten Fröhling coachte bisher die U21-Mannschaft des TSV 1860 München © Getty Images

Fröhling, für seine sehr offene und direkte Art bekannt und zuletzt Trainer der U21, sagte bei seiner Vorstellung: "Die Qualität in der Mannschaft ist da. Ich will sie aber nicht noch mehr verunsichert. Dennoch müssen wir es schaffen, die Spieler in der kurzen Zeit jetzt in die Pflicht zu nehmen. Wir haben uns jetzt alle dem einen Ziel unterzuordenen, dem Klassenerhalt. Wir haben jetzt die Verantwortung für den Verein!"

1860 München steht in der Zweiten Liga auf Relegationsplatz 16 und wartet seit sieben Spielen auf einen Sieg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel