vergrößernverkleinern
Trainer Kosta Runjaic gastiert mit Kaiserslautern in Frankfurt
Trainer Kosta Runjaic gastiert mit Kaiserslautern in Frankfurt © Getty Images

Der 1. FC Kaiserslautern kann am 22. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga weitere Punkte auf Tabellenführer FC Ingolstadt gutmachen.

Mit einem Sieg beim FSV Frankfurt (ab 13.15 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) könnten die "Roten Teufel" den Abstand auf den FCI auf drei Punkte verkleinern und Platz zwei vom Karlsruher SC zurückerobern. Die "Schanzer" holten überraschend nur ein 1:1-Unentschieden beim VfR Aalen.

Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Nürnberg kämpfen derweil darum, weiter im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga zu bleiben. Im dritten Spiel am Sonntag stehen sich der 1. FC Union Berlin und der 1. FC Heidenheim gegenüber.

SPORT1 überträgt alle Partien ab 13.15 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

SPORT1 hat alle Infos und die voraussichtlichen Aufstellungen:

FSV Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern

Ausgangslage: Die Frankfurter haben drei ihrer letzten vier Begegnungen gewonnen (eine Niederlage) und sich damit vorerst aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Kaiserslautern feierte zuletzt drei Siege in Folge ohne Gegentor. Die letzten fünf Aufeinandertreffen mit dem FSV konnten die Lauterer gewinnen, drei davon ohne Gegentreffer. (Hinspiel: 0:1)

Frankfurt: Klandt - Huber, Balitsch, Oumari, Bittroff - Kruska, Konrad - Roshi, Grifo, Engels - Aoudia

Nicht dabei: Epstein, Yelen, Pagenburg

Kaiserslautern: Sippel - Schulze, Orban, Heintz, Löwe - Karl, Ring - Zimmer, Jenssen - Demirbay - Hofmann

Nicht dabei: Gaus, Matmour

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Nürnberg

Ausgangslage: Düsseldorf, das mit 32 Toren den zweitstärksten Angriff der Liga stellt, erzielte in jeder seiner vergangenen neun Partien mindestens einen Treffer. Nürnberg, das Team mit der zweitschwächsten Auswärts-Abwehr des Liga (21 Gegentore in elf Spielen) hat zwei seiner jüngsten drei Auswärtsspiele gewonnen (eine Niederlage). (2:0)

Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Bruno Soares, Tah, Schmitz - Fink, da Silva Pinto - Bolly, Liendl, Bellinghausen - Benschop

Nicht dabei: Avevor, Schmidtgal, Gartner

Nürnberg: Rakovsky - Celustka, Petrak, Hovland, Pinola - Polak, Stark - Burgstaller, Schöpf, Mlapa - Sylvestr

Nicht dabei: Mössmer, Evseev, Gebhart, Nikci

1. FC Union Berlin - 1. FC Heidenheim

Ausgangslage: Union hat seine vergangenen drei Heim-Auftritte gewonnen und dabei jeweils zwei Tore erzielt. Heidenheim, dass seine beiden bisherigen Duelle gegen die Berliner gewonnen hat, hat von seinen jüngsten vier Spielen drei ohne einen eigenen Treffer verloren (ein Sieg).

Berlin: Haas - Trimmel, Puncec, Leistner, Schönheim - Kreilach, Parensen - Quiring, Skrzybski - Brandy, Nebihi

Nicht dabei: Oschkenat, Köhler, Thiel, Polter

Heidenheim: Sattelmaier - Strauß, Göhlert, Beermann, Heise - Leipertz, Griesbeck, Titsch-Rivero, Schnatterer - Voglsammer, Niederlechner

Nicht dabei: Zimmermann, Scioscia, Reinhardt, Grimaldi

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel