vergrößernverkleinern
Torsten Fröhling wütet
Torsten Fröhling wurde aus der U 21 zum Cheftrainer bei 1860 München befördert © Getty Images

FC St. Pauli und der TSV 1860 München - Musik in den Ohren von Fußball-Traditionalisten, an diesem Samstag aber Existenzkampf in der Zweiten Liga.

Im direkten Duell des Tabellenschlusslichts aus Hamburg gegen den 16. aus München debütiert ein neues Gesicht an der Seitenlinie: Torsten Fröhling, als 60-Coach Nachfolger des glücklosen Markus von Ahlen.

Statt großspuriger Ankündigungen - zu Saisonbeginn rief der längst geschasste Ricardo Moniz das Ziel Zweitliga-Meisterschaft aus - werden an der Grünwalder Straße nun realistische Töne angeschlagen.

Fröhling, für seine sehr offene und direkte Art bekannt und zuletzt Trainer der U 21, sagte bei seiner Vorstellung: "Wir haben uns jetzt alle dem einen Ziel unterzuordnen, dem Klassenerhalt. Wir haben jetzt die Verantwortung für den Verein."

Vom Oberhaus träumen darf am anderen Ende der Tabelle dagegen der Karlsruher SC.

Mit einem Sieg im Heimspiel gegen den VfL Bochum kann das Team von Trainer Markus Kauczinski Platz zwei - und damit einen direkten Aufstiegsplatz - zurückerobern.

Vier Punkte aus zwei Partien im Jahr 2015 lesen sich für die Badener zwar alles andere als schlecht, dennoch ließ gerade der Auftritt beim äußerst schmeichelhaften 1:0-Sieg in Heidenheim vor allem spielerisch doch sehr zu wünschen übrig.

Karlsruher SC Rouwen Hennings
Rouwen Hennings kam 2012 vom FC St. Pauli nach Karlsruhe © Getty Images

Mit dem Heimspiel gegen den Revierklub beginnen für den KSC richtungsweisende Wochen.

Nürnberg, Leipzig, Ingolstadt und Kaiserslautern heißen die darauffolgenden Gegner.

"Natürlich wissen wir, wo wir aktuell stehen. Aber wir fangen jetzt nicht an, zu träumen. Noch ist alles sehr eng beisammen", warnt Rouwen Hennings bei SPORT1.

Der Karlsruher Stürmer befindet sich nach sechs Toren in den letzten fünf Partien derzeit in absoluter Topform.

SPORT1 berichtet von beiden Samstagsspielen ab 12.45 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm. Zudem sind SPORT1.de und die SPORT1 App mit dem LIVETICKER stets auf Ballhöhe.

Die Highlights aller Partien gibt es dann am Sonntag ab 9.15 Uhr in Hattrick pur - die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1.

Die Fakten zu den Spielen:

TSV 1860 München - FC St. Pauli

Ausgangslage: Die Münchner warten seit sieben Begegnungen auf den fünften Saisonsieg und werden erstmals vom neuen Coach Torsten Fröhling betreut. St. Pauli konnte als einziges Team der Liga in dieser Spielzeit noch keinen Auswärtssieg einfahren (vier Unentschieden, sechs Niederlagen). Von bislang 12 Auftritten in München konnten die Hamburger nur zwei gewinnen (ein Unentschieden, neun Niederlagen). (Ergebnis Hinrunde: 2:1)

1860 München: Ortega - Kagelmacher, Vallori, Schindler, Wittek - Weigl, Annan, Adlung - Simon, Okotie, Rama

FC St. Pauli: Himmelmann - Schachten, Sobiech, Gonther, Halstenberg - Daube, Koch - Sobota, Rzatkowski, Thy - Budimir

Karlsruher SC - VfL Bochum

Ausgangslage: Der seit drei Auftritten ungeschlagene KSC (zwei Siege, ein Unentschieden) hat keines seiner jüngsten sechs Heimspiele verloren (drei Siege, drei Unentschieden). Nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg schaffte Bochum, das keines seiner jüngsten acht Duelle gegen Karlsruhe verlor (drei Siege, fünf Unentschieden) zuletzt einen 3:2-Erfolg gegen Braunschweig. (Ergebnis Hinrunde: 1:1)

Karlsruher SC: Orlishausen - Klingmann, Gulde, Mauersberger, Max - Meffert, Yabo - Torres, Yamada, Sallahi - Hennings

VfL Bochum: Esser - Celozzi, Fabian, Bastians, Perthel - Latza - Eisfeld, Losilla, Terrazzino, Gündüz - Terodde

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel