vergrößernverkleinern
Makus Kauczinski ist Trainer des Karlsruher SC
Markus Kauczinski will mit den KSC an die gute Hinrunde anknüpfen © Getty Images

Aufstiegsaspirant Karlsruher SC visiert zum Auftakt der Rückrunde gleich einen direkten Aufstiegsplatz an.

Nachdem der momentan Zweitplatzierte SV Darmstadt 98 zum Auftakt des 20. Spieltages nicht über ein 0:0 beim VfR Aalen hinauskam, kann der KSC unter Führung von Trainer Markus Kauczinski mit einem Sieg auf den 2. Platz der Tabelle springen.

Im ersten Spiel der Rückserie empfangen die Badener den Kultverein Fortuna Düsseldorf (ab 13.15 Uhr LIVE im Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App).

Der Trainer blickt mit Zuversicht auf die erste Aufgabe nach der Winterpause: "Wir haben die Vorbereitung gut gemeistert und haben einen guten Eindruck hinterlassen, so dass wir auch wirklich optimistisch ins Rennen gehen können", so Kauczinski weiter.

"Ich hoffe darauf, dass wir dort weitermachen können, wo wir im Dezember gegen Frankfurt aufgehört haben."

Damals hatte man gegen den FSV mit 4:1 gewonnen und sich in den verdienten Urlaub verabschiedet. Gegen Darmstadt kann der KSC nun weiter am eigenen Aufstiegstraum arbeiten.

SPORT1 blickt auf die Sonntags-Spiele der 2. Bundesliga:

Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern:

Ausgangslage: Braunschweig fuhr in den jüngsten drei Partien sieben Zähler ein. Kaiserslautern hat von seinen bislang neun Auswärtsauftritten nur einen gewonnen (fünf Unentschieden, drei Niederlagen). Von den bislang 49 Aufeinandertreffen mit den Braunschweigern konnten die Lauterer 22 gewinnen (11 Unentschieden, 16 Niederlagen).

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Braunschweig: Gikiewicz - Kessel, Correia, Reichel, Hedenstad - Omladic, Boland, Theuerkauf, Zuck - Ryu, Nielsen

Trainer: Lieberknecht

Kaiserslautern: Sippel - M. Schulze, Orban, Heubach, Löwe - Karl, Ring - Matmour, Demirbay, Jenssen - Zoller

Trainer: Runjaic

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf:

Ausgangslage: Der KSC hat drei seiner vergangenen vier Spiele gewonnen (eine Niederlage). Die Düsseldorfer, die mit 29 Toren den zweitbesten Angriff der Liga stellen, feierten in den letzten drei Partien zwei Siege (eine Niederlage). Von ihren bislang 19 Auftritten in Karlsruhe konnten die Fortunen nur drei gewinnen (sieben Unentschieden, neun Niederlagen).

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Karlsruhe: Orlishausen - Valentini, Gordon, Gulde, Max - Meffert, Yabo - Torres, Yamada, Sallahi - Hennings

Trainer: Kauczinski

Düsseldorf: Rensing - Bruno Soares, Bodzek, Tah - Schauerte, Liendl, Gartner, da Silva Pinto, Schmitz - Benschop, Pohjanpalo Trainer: Reck

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

FSV Frankfurt - 1. FC Nürnberg (alle So., 13.30 Uhr):

Ausgangslage: Frankfurt, das die letzten beiden Duelle gegen Nürnberg gewonnen hat, kassierte in seinen jüngsten vier Begegnungen drei Niederlagen (ein Sieg). Die Nürnberger blieb zuletzt viermal ungeschlagen (drei Siege, ein Unentschieden).

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Frankfurt: Klandt - Huber, Beugelsdijk, Balitsch, Bittroff - Kruska, Konrad - M. Engels, Grifo - Dedic, Aoudia

Trainer: Möhlmann

Nürnberg: Rakovsky - Celustka, Mössmer, Hovland, Pinola - Petrak, Polak - Kerk, Schöpf, Füllkrug - Sylvestr

Trainer: Weiler

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

SPORT1 begleitet alle Spiele des 20. Spieltags ab 12.45 Uhr im LIVETICKER und im Sportradio SPORT1.fm. Zudem sind Sie über die LIVESCORES auf SPORT1.de und in der SPORT1 App immer über die aktuellen Spielstände informiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel