vergrößernverkleinern
Philipp Hofmann 1. FC Kaiserslautern
Philipp Hofmann feiert seinen Führungstreffer © Getty Images

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Aufstiegsrennen der Zweiten Liga ein Ausrufezeichen gesetzt.

Die Mannschaft von Trainer Kosta Runjaic setzte sich am20. Spieltag mit 2:0 (1:0) beim direkten Konkurrenten Eintracht Braunschweig durch und sprang auf Rang zwei. Gleichzeitig verdarben die Pfälzer der Eintracht deren Jubiläum: Die Löwen kassierten in ihrem 500. Zweitliga-Spiel die erste Heimniederlage seit dem 4. Spieltag.

Stürmer Philipp Hofmann brachte Kaiserslautern in der 35. Minuteper Kopf in Führung (35.), nach dem Wechsel erhöhte Alexander Ring auf 2:0 (73.).

Der Karlsruher SC hat dagegen trotz 50-minütiger Überzahl zwei Punkte verschenkt. Die Badener kamen gegen Fortuna Düsseldorf trotz klarer Überlegenheit nur zu einem 1:1 (0:0) und rutschten hinter Lautern auf Rang drei ab. Die Fortuna bleibt zwei Zähler dahinter Sechster.

Rouwen Hennings hatte den KSC in der 55. Minute per Foulelfmeter in Führung gebracht, doch die seit der 39. Minute nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jonathan Tah in Unterzahl spielende Fortuna schaffte durch Oliver Fink (60.) noch den überraschenden Ausgleich.

Der 1. FC Nürnberg legte einen Fehlstart ins neue Jahr hin. Beim FSVFrankfurt verlor das Team von Trainer Rene Weiler verdient mit 1:2 (1:1) und vergab damit die große Chance, den Abstand auf die vorderen Tabellenplätze zu verringern. Odise Roshi hatte die Gastgeber in Führung gebracht (21.), Even Hovland glich kurz vor der Pause per Kopf aus (41.). Das 2:1 erzielte Vincento Grifo (60.) und sorgte damit für den erst zweiten Heimsieg der Hessen in dieser Saison.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel