vergrößernverkleinern
1860 Muenchen- FC Heidenheim-2. Bundesliga-Markus von Ahlen
Markus von Ahlen übernahm im vergangenen Herbst den Cheftrainerposten bei 1860 München von Ricardo Moniz © Getty Images

Darmstadt - Trotz lange währender Führung verpassen es die Münchner Löwen, sich in Darmstadt Luft im Tabellenkeller zu verschaffen. Sportchef Gerhard Poschner deutet anschließend Konsequenzen an.

Nach dem verpassten Befreiungsschlag bei Darmstadt 98 wird die Situation für Trainer Markus von Ahlen beim TSV 1860 München immer prekärer. Trotz einer 1:0-Führung über 83 Minuten hatten die "Löwen" beim Aufstiegsaspiranten  nur ein 1:1 (1:0) erreicht.

"Die Reaktion der Mannschaft auf die Niederlage gegen Heidenheim war hervorragend", sagte von Ahlen anschließend zwar bei SPORT1. "Mir macht die Arbeit mit der Mannschaft unheimlich Spaß. Aber über meine Tätigkeit entscheide aber nicht ich, sondern Gerhard Poschner."

Der Sportchef der "Löwen" deutete allerdings an, dass ein erneuter Trainerwechsel bei dem abstiegsgefährdeten Traditionsklub anstehen könnte. "Diskussionen gibt es bei 1860 München immer", meinte Poschner.

"Aber der eine Punkt ist für uns, den Verein, einfach zu wenig. Da kommt es auch überhaupt nicht auf persönliche Empfindungen an, sondern es geht um den Verein und sonst nichts."

Starkes Debüt von Bandowski

In Darmstadt hatte Debütant Jannik Bandowski, der in der Winterpause von Borussia Dortmund ausgeliehen wurde, in der 26. Minute für die Münchner getroffen. Leon Balogun (83.) erzielte den Ausgleich.

Die "Lilien" liegen zwei Punkte hinter dem Dritten Karlsruher SC auf Platz vier (DATENCENTER: Tabelle).

Von Ahlen hatte nach dem 1:2 gegen Heidenheim am vergangenen Spieltag auf Veränderung gesetzt: Fünf Neue in der Startelf sollten die Wende im Abstiegskampf bringen - und in der ersten Hälfte gelang das gut. Die Partie vor 15.600 Zuschauern im Stadion am Böllenfalltor war aber keinesfalls hochklassig (DATENCENTER: Ergebnisse).

Okotie vergibt Strafstoß

Nach einem weiten Ball hatte Bandowski Darmstadts Torwart Christian Mathenia mit einem Linkschuss überwunden. (JETZT REINHÖREN: Highlights des Spiels auf SPORT1.fm)

Rubin Okotie verpasste die deutlichere Führung mit einem schwach geschossenen Elfmeter, Mathenia hatte kein Mühe zu parieren (32.). Zuvor hatte Ex-Löwe Yannick Stark (im Winter nach Darmstadt gewechselt) Moritz Volz im Strafraum gefoult. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Balogun rächte die mangelnde Chancenverwertung kurz vor dem Abpfiff (SERVICE: Statistiken des Spiels).

"Das war ein Punkt, der uns ein bisschen zugefallen ist", räumte Darmstadts Trainer Dirk Schuster ein. "Wir können vieles besser machen. Trotzdem sind wir mit sehr viel Moral zurückgekommen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel