vergrößernverkleinern
Sören Gonther brachte St. Pauli in Führung
Sören Gonther brachte St. Pauli in Führung © Getty Images

Der FC St. Pauli hat die Rote Laterne in der Zweiten Liga an den VfR Aalen abgegeben.

Die Elf vom Hamburger Millerntor gewann am 24. Spieltag überraschend bei Eintracht Braunschweig mit 2:0 (1:0). Aalen kam zu Hause gegen die SpVgg Greuther Fürth zu einem 1:1 (0:1).

Im zweiten Spiel nach der Rückkehr des Trainers Mike Büskens verpassten die Franken in Aalen allerdings den ersten Sieg unter dem neuen Coach.

Niko Gießelmann zeichnete für die Fürther Führung verantwortlich, er verwandelte in der 17. Minute einen Freistoß aus 20 Metern direkt und unhaltbar für Aalens Torhüter Daniel Bernhardt. Collin Quaner (68.) profitierte von einem kapitalen Fehler von Fürths Torwart Wolfgang Hesl und glich aus.

Fürths Stephan Schröck sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (88.).

Die Gastgeber waren vier Tage nach dem Pokal-Aus gegen den Bundesligisten 1899 Hoffenheim vorne zu harmlos und sind seit neun Pflichtspielen ohne Sieg.

St. Pauli schöpft nach einem überraschenden Befreiungsschlag beim Bundesliga-Absteiger neue Hoffnung.

Die beiden Innenverteidiger Sören Gonther (25.) und Lasse Sobiech (65.) machten den ersten Auswärtssieg von St. Pauli in dieser Saison perfekt.

Braunschweig wartet nach wie vor auf seinen ersten Sieg nach der Winterpause und kann bei sieben Punkten Rückstand auf Relegationsplatz drei seine Aufstiegsträume wohl frühzeitig begraben.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel