vergrößernverkleinern
Benjamin Hübner-FC Ingolstadt v 1860 Muenchen  - 2. Bundesliga
Der FC Ingolstadt bleibt auch nach dem Remis bei Eintracht Braunschweig Tabellenführer in der Zweiten Liga © Getty Images

Braunschweig - Tabellenführer Ingolstadt kann auch bei Eintracht Braunschweig nicht gewinnen und hat noch Glück, dass Zuck eine Riesenchance vergibt. Ein Treffer des FCI wird aberkannt.

Tabellenführer FC Ingolstadt scheint in der Zweiten Liga das Siegen verlernt zu haben.

Auch bei Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig kamen die Spieler von Trainer Ralph Hasenhüttl über ein torloses Unentschieden nicht hinaus. (Die Highlights des Spiels zum Nachhören bei SPORT1.fm)

In den vergangenen sechs Spielen gelang dem Spitzenreiter damit nur ein dreifacher Punktgewinn. (Die Highlights des Spiels ab So., 9.15 Uhr in "Hattrick Pur - die Zweite Bundesliga" im TV auf SPORT1

Ums Gegentor gebettelt

"Wir haben heute gegen eine sehr gut verteidigende Mannschaft gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir fast drum gebettelt, ein Gegentor zu kassieren", sagte Hasenhüttl bei Sky.

Braunschweigs Kapitän Ken Reichel ergänzte: "Wir haben alles auf Sieg gesetzt. Mit etwas mehr Glück gehen wir als Sieger vom Platz." 

Für Braunschweig, das zuletzt durch ein 1:0 beim SV Sandhausen eine Serie von fünf Spielen ohne Dreier beendet hatte, bedeutete der Zähler vor 20.700 Zuschauern einen Achtungserfolg, allerdings wurde der Abstand zu den Aufstiegsrängen damit nicht entscheidend verringert. 

Zuck vergibt Megachance

Die größte Chance zum Sieg vergab die Eintracht in der 34. Minute, als Hendrick Zuck aus knapp zehn Metern freistehend an Torwart Ramazan Öczan scheiterte. (So klang die Riesenchance bei SPORT1.fm)

Der österreichische Keeper parierte den Schuss mit der Schulter und lenkte die Kunststoffkugel über die Latte. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Öczan muss retten

Schon in der achten und elften Minute hatte Öczan zwei gute Gelegenheiten der Gastgeber vereitelt. Beide Teams lieferten sich ein vom Kämpferischen geprägtes Duell.

Die Spieler beider Mannschaften schenkten sich in den Zweikämpfen nichts. Darunter litt allerdings der Spielfluss. DATENCENTER: Tabelle)

Tor von Hübner zählt nicht

Pech hatte Ingolstadt in der 49. Minuten, als der Unparteiische einem Kopfballtreffer von Benjamin Hübner wegen einer angeblichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigerte. Für Hasenhüttl war es "ein klares Tor." (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Vorausgegangen war ein Freistoß von Pascal Groß. In der 72. Minute hatte erneut Zuck das 1: 0 auf dem Fuß, doch Ingolstadts Abwehrspieler Danilo lenkte den Ball noch knapp am Tor vorbei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel