vergrößernverkleinern
SV Sandhausen v 1. FC Nuernberg - 2. Bundesliga
Andrew Wooten (l.) und Alexander Bieler bleiben mit Sandhausen im gesicherten Mittelfeld © Getty Images

Aue - Erzgebirge Aue verpasst zu Hause gegen den SV Sandhausen unglücklich den Big Point. Trainer Stipic bleibt bei SPORT1 dennoch optimistisch, was den Abstiegskampf angeht.

Erzgebirge Aue muss im Abstiegskampf der 2. Bundesliga einen herben Rückschlag verdauen.

Die Mannschaft von Trainer Tomislav Stipic verlor gegen den SV Sandhausen mit 0:1 (0:0), verpasste damit im vierten Heimspiel in Serie einen Sieg und ist Vorletzter. (Die Highlights des Spiels zum Nachhören bei SPORT1.fm)

"Wir haben noch sechs Spiele und sind wieder gleichauf mit den anderen Teams. Es ist nichts passiert, aber wir haben den Breakball verpasst", ärgerte sich Stipic bei SPORT1, ehe er Glückwünsche an Sandhausen verteilte: "Glückwunsch nach Sandhausen zum Klassenerhalt!"

Die Gäste kletterten in der Tabelle und bauten ihren Vorsprung auf die Sachsen auf zehn Punkte aus (DATENCENTER: Tabelle).

Bieler trifft für Sandhausen

Joker Alexander Bieler erzielte zehn Minuten nach seiner Einwechslung vor 9250 Zuschauern das 1:0 für die bis dahin schwächeren Gäste (74.). (So klang das Tor bei SPORT1.fm)

Aue hatte die Patzer von 1860 München und des FC St. Pauli unbedingt nutzen wollen, um im Tabellenkeller Boden gut zu machen. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

Alibaz mit bester Chance

Und die "Veilchen" erarbeiteten sich ein Chancen-Übergewicht. Patrick Schönfeld aus der Distanz (17.) und Stefan Mugosa per Kopf (26.) waren nah dran an der Führung. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Nach dem Wechsel scheiterte Selcuk Alibaz (55.) mit einem Freistoß an den Fingern des starken SVS-Keepers Manuel Riemann, bevor Bieler für die kalte Dusche sorgte. 

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel