vergrößernverkleinern
Erzgebirge Aue v SC Paderborn - 2. Bundesliga
Fabian Müller und die Abwehr von Aue bleiben gegen den FSV Frankfurt fehlerlos © Getty Images

Aue - Erzgebirge Aue holt drei wichtige Punkte im Abstiegskampf der Zweiten Liga. Rico Benatelli schießt das entscheidende Tor, Frankfurt bleibt zu harmlos.

Erzgebirge Aue hat im Abstiegskampf der Zweiten Bundesliga mit einem fast überlebenswichtigen Sieg nachgezogen (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

Die Sachsen bezwangen den FSV Frankfurt am 29. Spieltag durch ein Tor des 60 Sekunden zuvor eingewechselten Rico Benatelli (59.) 1:0.

"Ich war immer handlungsschnell als Spieler, aber ich hatte immer eine langsame körperliche Fortbewegung. Heute habe ich glaube ich beides umgesetzt", sagte Aues Trainer Tomislav Stipic bei SPORT1 über seinen Jubelsprint nach dem Siegtreffer durch Rico Benatelli (59.).

Aue antwortet der Konkurrenz

Es war die perfekte Antwort auf die Siege der Konkurrenten 1860 München, FC St. Pauli und VfR Aalen zuvor. Aue liegt somit als Tabellen-17. weiter einen Punkt hinter dem 15. Platz, der die direkte Rettung bedeuten würde.

Benatelli erlöste vor 7650 Zuschauern im Erzgebirgsstadion die Auer, die in den vier Heimspielen zuvor kein Tor erzielt hatten (Die Highlights zum Nachhören auf SPORT1.FM).

Frankfurts Trainer Benno Möhlmann war stimksauer auf seine Elf: "Wenn man sich so tölpelhaft verhält, wie wir es getan haben, dass wir den eingewechselten Spieler bei einem Freistoß nicht im Auge haben - das sind Dinge, die man als Trainer vielleicht bei einer D-Jugendmannschaft noch erwähnen muss", sagte er bei SPORT1.

Lesser in der Auer Kabine

Ehrengast in Aue war der Erzgebirge-Fan und zweifache Biathlon-Weltmeister Erik Lesser. "Ich durfte auch in die Kabine. Große Sache: Ich durfte anhören, wie Tommy Stipic die Mannschaft eingestimmt hat", sagte er bei SPORT1. "Das erinnert mich an unseren Co-Trainer Andy Stitzl, der uns mit genau der gleichen Inbrunst motiviert."

In einer wenig aufregenden ersten Halbzeit wurde dieses Problem auch überdeutlich: Aue bestimmte das Spiel, nach einer schwungvollen Anfangsphase mit vielversprechenden Ansätzen kam jedoch nicht mehr viel - bis zu Benatellis Kopfball nach einer präzisen Flanke von Selcuk Alibaz (Service: Die Statistiken des Spiels).

Frankfurt, das keine Abstiegssorgen hat, kam dagegen auch nach dem Gegentor kaum einmal in den Strafraum der geschickt verteidigenden Gastgeber.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel