vergrößernverkleinern
VfR Aalen v 1899 Hoffenheim - DFB Cup
Stefan Ruthenbeck klettert mit seinem VfR Aalen auf den Relegationsplatz © Getty Images

Frankfurt am Main - Der VfR Aalen meldet sich beim FSV Frankfurt nach Rückstand zurück und macht im Tabellenkeller Boden gut. Aalen-Coach Ruthenbeck kritisiert bei SPORT1 den verhängten Punktabzug-

Der VfR Aalen hat im Abstiegskampf der Zweiten Bundesliga einen wichtigen Punkt erkämpft.

Das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck kam beim FSV Frankfurt zu einem 1:1 (0:1) und blieb auch im siebten Spiel in Serie ungeschlagen. (Die Highlights der Sonntagsspiele ab 19 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1)

Das bisherige Schlusslicht rückte dadurch auf den Relegationsplatz vor. (DATENCENTER: Tabelle)

Steinhöfer sichert Aalen den Punkt

Mohamed Amine Aoudia brachte den FSV vor 5133 Zuschauern in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45.+2) mit seinem zweiten Saisontor in Führung. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Markus Steinhöfer glich in der 64. Minute aus. Die von Benno Möhlmann betreuten Hessen konnten ihre Negativserie von nun acht Spielen ohne Sieg nicht beenden, dürften mit dem Abstieg aber nichts mehr zu tun haben. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Ruthenbeck: Punktabzug "Wettbewerbsverzerrung"

Aalens Trainer Ruthenbeck haderte bei SPORT1 dagegen mit den zwei abgezogenen Punkten wegen Verstößen gegen die Lizenzauflagen: "Das was ich in den letzten Wochen und Monaten erlebt habe, das war schon alles sehr sehr bitter. Ich finde, man muss sich mal überlegen, wenn man zu einem so späten Zeitpunkt die Punkte abgezogen bekommt, dann muss man sich doch mal fragen, ob das nicht ein bisschen Wettbewerbsverzerrung ist."

Als Begründung nannte er mögliche andere Entscheidungen in vorangegangenen Spielen: "Wenn ich das vor München gewusst hätte, dass wir die zwei Punkte definitiv abgezogen bekommen, dann hätte ich vielleicht einen zweiten Stürmer gebracht anstatt das 1:1 zu verteidigen."

Frankfurt macht Druck

Der FSV war im Duell der zweitschwächsten Heim- gegen die zweitschlechteste Auswärtsmannschaft in der ersten Hälfte aktiver als die Gäste und erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff auch verdient das 1:0.

Aalen hatte nur eine nennenswerte Möglichkeit, Jürgen Gjasula verfehlte mit einem Freistoß aber knapp das Ziel (14.).

Aufregung um Elfmeter-Entscheidung

Aufregung hatte es nach gut einer halben Stunde gegeben, als der Aalener Andreas Hofmann einen Schuss von Vincenzo Grifo im Strafraum abblockte. (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)

Schiedsrichter Peter Sippel entschied zunächst auf Handspiel, nahm dann aber nach Diskussionen mit seinen Assistenten die Entscheidung zurück.

Nach dem Wechsel war Aalen bemüht, fand zunächst aber kaum Mittel gegen den FSV. Steinhöfer nutzte mit einem überlegten Schuss aus 14 Metern aber die erste gute Möglichkeit zum Ausgleich. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel