Video

Der Tabellendritte gastiert beim Tabellenvierten. Einer von beiden wird Kaiserslautern auf jeden Fall von Rang zwei stürzen. Darmstadt reicht ein Punkt, der KSC muss gewinnen.

Die Spannung ist förmlich greifbar. Die Zweite Liga wartet zum Abschluss des 32. Spieltages mit dem Topspiel auf: Der Tabellenvierte Karlsruher SC empfängt den auf Platz 3 liegenden SV Darmstadt 98 (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Beide Teams trennt nur ein Punkt, der KSC hat 52 Zähler, Darmstadt deren 53. Auf Rang zwei liegt im Moment noch Kaiserslautern mit 54 Punkten. Das bedeutet, nach dem Spiel wird in jedem Fall einer der beiden heutigen Konkurrenten auf einen direkten Aufstiegsplatz klettern und hat das Heft des Handelns dann in der eigenen Hand - bei nur noch zwei ausstehenden Spieltagen.

Geschickt spielt der ehemalige Karlsruher Profi und jetzige SV-Trainer Dirk Schuster dem Gastgeber die Favoritenrolle zu: "Die Karlsruher haben enormen Druck in diesem Spiel. Wenn sie nicht gewinnen, haben sie es nicht mehr in der eigenen Hand, den Relegationsplatz und damit ihr Ziel, das sie seit ein paar Wochen ja auch öffentlich formulieren, zu erreichen."

Weiter erklärt der 44-Jährige: "Uns dagegen kann nichts passieren. Selbst wenn wir verlieren, sind wir weiter in Schlagdistanz. Um es kurz zu sagen: Bei uns ist alles ein Kann und nichts ein Muss, für den KSC ist es ein Muss."

Schuster leitet den ganzen Druck also auf die Seite des Karlsruhers SC weiter. Und der Trainer der Badener, Markus Kauczinski, stellt sich der Favoritenrolle: "Da brauchen wir nicht drumherum reden, es ist ganz klar: Jetzt geht's ans Eingemachte und jetzt gilt es, als Mannschaft da zu sein, dem Druck standzuhalten."

Nach der Niederlage am Spieltag zuvor in Aue wollen die Karslruher zurück in die Erfolgsspur und Wiedergutmachung betreiben: "Wir wissen, dass wir unsere Fans enttäuscht haben und das wollen wir natürlich hier im Wildpark gegen Darmstadt vor ausverkauftem Haus wieder gutmachen", ergänzte der KSC-Coach und bringt die Sache auf den Punkt: "Jetzt haben wir hier ein hart umkämpftes Endspiel, auf das sich alle freuen können."

Die vorraussichtlichen Aufstellungen:

Karlsruhe: Orlishausen - Valentini, Gordon, Gulde, Max - G. Krebs, Meffert, Torres, Nazarov - Yamada, Hennings

Darmstadt: Mathenia - Balogun, Bregerie, Sulu, Holland - Gondorf, Behrens, Kempe, Heller - Sailer, König

Schiedsrichter: Manuel Gräfe

SPORT1 überträgt die Partie ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm, begleitet das Spiel im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1-App.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel