vergrößernverkleinern
Harald Gärtner spielte in der 2. Bundesliga für Fortuna Düsseldorf, den SV Meppen und Hannover 96 © imago

München - Auch nach dem Aufstieg plant der FC Ingolstadt keine großen Investitionen. Geschäftsführer Harald Gärtner erklärt SPORT1 wie die Mannschaft dennoch verstärkt werden soll.

Auch nach dem Aufstieg in die Bundesliga plant der FC Ingolstadt trotz des finanzstarken Sponsors Audi im Rücken keine großen Investitionen. Harald Gärtner sieht andere Mittel und Wege, um die Mannschaft zu verstärken.

"Wir sprechen nicht über Geld. Wir versuchen, bei dem einen oder anderen Transfer schneller zu sein als die Konkurrenz", sagte der Geschäftsführer des FCI im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

"Wir werden mit aller Macht versuchen, die Klasse zu halten, werden aber keine wahnsinnigen Sachen machen. Die jetzige Mannschaft ist die, die auch in der ersten Liga bestehen soll", so der Ex-Profi weiter.

Einen großen Anteil am Aufstieg, den der FCI mit dem Sieg zu Hause gegen am Samstag klar machte, hat nach Auffassung von Gärtner Trainer Ralph Hasenhüttl.

"Er hat den Teamgedanken, eine klare Ansprache, ist authentisch und lebt den Fußball. Er hat der Mannschaft einen Willen gegeben, den Charakterzug, der uns noch gefehlt hat. Das macht seine Arbeit aus", schwärmte der 46-Jährige.

Die Entwicklung, die die Schanzer in den letzten Jahren genommen haben, und nun im Aufstieg ins Oberhaus gipfelte, macht Gärtner Stolz: "Dass der Traum erste Liga jetzt so schnell wahr geworden ist, ist natürlich Wahnsinn für uns alle. Die Geschichte, die wir 2004 angefangen haben zu schreiben, kann sich sehen lassen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel