vergrößernverkleinern
Die Karlsruher Polizei musste eingreifen
Die Karlsruher Polizei musste eingreifen © Getty Images

Nach dem 2:0-Sieg des Karlsruher SC gegen 1860 München am abschließenden Zweitliga-Spieltag am Sonntag ist es vor dem Wildpark-Stadion zu Ausschreitungen gekommen.

Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt. Dies bestätigte am Montag ein Sprecher des Polizeipräsidiums.

Die Einsatzkräfte mussten mit Pfefferspray rund 200 Löwen-Fans von etwa 60 KSC-Anhänger trennen.

Neun Personen wurden vorläufig in Gewahrsam genommen, wenig später aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bereits während der Partie waren im Fanblock der Münchner wiederholt Rauchbomben und Böller gezündet worden. Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) hatte das Spiel wegen der Rauchschwaden in der zweiten Halbzeit sogar kurz unterbrochen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel