vergrößernverkleinern
1860 Muenchen v 1. FC Koeln - 2. Bundesliga
Leidtragende unter den Machtkämpfen bei 1860 München: Die Fans der "Löwen" © Getty Images

Am Montag ist Trainingsauftakt beim TSV 1860 München, doch bei den "Löwen" geht es drunter und drüber. Der Verein hat jetzt kurzerhand die Mitgliederversammlung abgesagt.

Das Chaos bei 1860 München nimmt kein Ende.

Nach internen Querelen im Zusammenhang mit einem möglichen Einstieg von Felix Magath als neuem starken Mann im Klub gibt es jetzt den nächsten Akt im weiß-blauen Komödienstadl.

Am Freitag sagte der Verein die für Sonntag geplante Mitgliederversammlung ab.

"Aus Sicht der Vereinsführung ist es in der aktuellen Lage nicht sinnvoll, die Mitgliederversammlung am Sonntag wie geplant abzuhalten", heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Präsidium und der Beirat würden "seit geraumer Zeit höchst intensiv und mit größtem Zeitaufwand mit unserem Mitgesellschafter Hasan Ismaik verhandeln".

Aktuell müsse man "vollen Einsatz und unsere Konzentration darauf verwenden, eine zukunftsfähige und von allen Beteiligten mitgetragene Basis für einen nachhaltigen sportlichen Erfolg und wirtschaftliche Stabilität der Löwen zu vereinbaren."

Man könne aber derzeit "nicht abschätzen, wie lange diese Verhandlungen noch dauern und brauchen dafür größtmögliche Flexibilität."

Bei den Verhandlungen soll es um einen möglichen Verkauf der Anteile Ismaiks gehen. Der Jordanier hält insgesamt 60 Prozent (49 Prozent stimmberechtigt).

Allerdings dürfte er nach der abgesagten Mitliederversammlung nicht bereit sein, seine Anteile zu verkaufen. "Dass die Mitgliederversammlung des EV mit dem aktuellen Geschehen vermischt wird, ist für Hasan Ismaik mehr als unverständlich und inakzeptabel. Er als Mitglied und Fan fordert, dass die Mitgliederversammlung wie geplant stattfindet", ließ der Investor über seinen Vertreter und Cousin Noor Basha mitteilen.

Der Zeitdruck ist groß, wie der Verein selbst zugibt: "Da bereits am Montag, 22. Juni die Vorbereitung unserer Profi-Mannschaft für die Saison 2015/16 startet, ist jeder weitere Tag, an dem wir noch verhandeln können, wertvoll und im Sinne der Mannschaft und des Vereins."

Die Verantwortlichen ahnen wohl den Zorn der Mitglieder, denn vor dem Trainingsauftakt am Montag (10 Uhr) steht bisher weder fest, ob Torsten Fröhling weiter Trainer bleiben darf, noch, welche neuen Spieler 1860 unter Vertrag nehmen wird.

Nicht mal die vom Verein zugesagte Vertragsverlängerung von Innenverteidiger Kai Bülow, der mit seinem 2:1-Siegtreffer im Relegations-Rückspiel gegen Holstein Kiel den Klassenerhalt sicherte, ist klar.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel