Video

Max Kruse hat seinen ehemaligen Verein FC St. Pauli öffentlich kritisiert.

Die Entlassung des langjährigen Teammanagers Christian Bönig nahm der Nationalstürmer zum Anlass, dem Zweitligisten schwere Versäumnisse in der Personalpolitik vorzuwerfen.

"Das ist nicht mehr das St. Pauli, was ich kenne und liebe", schrieb Kruse auf seiner Facebook-Seite. "Viele Identifikationsfiguren mussten den Verein schon verlassen, viele Spieler gehen. Und jetzt trifft es auch noch einen, der über Jahre alles für den Verein gegeben hat."

Er wolle nicht für den Erhalt des Jobs von Bönig kämpfen, so Kruse, "aber ich möchte mich bedanken für den ganzen Schweiß und die ganze Zeit, die du in den Verein gesteckt hast".

St. Pauli hatte die Trennung von Bönig am Montag bekanntgegeben. Die Freistellung habe "ausschließlich organisatorische sowie betriebliche Gründen", sagte Sportchef Thomas Meggle.

Kruse selbst spielte von 2009 bis 2012 bei St. Pauli und wechselte im Sommer von Borussia Mönchengladbach zum VfL Wolfsburg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel