vergrößernverkleinern
RB Leipzig v Greuther Fuerth  - 2. Bundesliga
Stefan Ruthenbeck ist seit dieser Saison Trainer von Greuther Fürth © Getty Images

Trainer Stefan Ruthenbeck von Greuther Fürth hat sich nach dem 2:2 (1:2) seiner Mannschaft bei RB Leipzig verärgert zu Wort gemeldet und dem Gegner unsportliches Verhalten vorgeworfen.

Zwei Aussagen des Stadionsprechers erregten Ruthenbeck laut Bild besonders: "So etwas gehört sich nicht und ging mir total auf den Sack!"

Stadionsprecher Tim Thoelke hatte nach dem 0:1 von Fürth durch Sebastian Freis von einem "zwischenzeitlichen Rückstand" gesprochen und beim 1:2-Halbzeitstand verkündet: "Ein schönes Spiel mit merkwürdigem Ergebnis." Der DFB ruft die Stadionsprecher generell zur Neutralität auf.

Außerdem hatten die Leipziger die Gäste vor dem Spiel mehrere Minuten im Kabinengang warten lassen, weswegen auch die Partie später angepfiffen wurde.

Leipzigs Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff versprach indes das Thema aufzuarbeiten: "Wir werden das natürlich mit unserem Stadionsprecher Tim Thoelke besprechen. Zwei seiner wertenden Aussagen, die aus der gestrigen Emotion heraus gefallen sind, sind überflüssig gewesen."

Gleichzeitig wollte Mintzlaff den Fall aber nicht überbewerten: "Meiner Meinung nach sollte Herr Ruthenbeck das nicht größer machen, als es eigentlich ist, da haben wir zuletzt schon ganz andere Sachen erlebt."

RB war in der Vergangenheit bereits selbst öfters Zielscheibe von unsportlichen Aktionen, insbesondere der gegnerischen Fans, geworden. Letztes Jahr in Düsseldorf zum Beispiel, als sich die Bullen zu Chopins Trauermarsch und zu ABBAs "Money, Money, Money" warmmachen mussten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel