vergrößernverkleinern
Armando Cooper (r.) spielt seit Januar für den FC St. Pauli
Armando Cooper (r.) spielt seit Januar für den FC St. Pauli © Getty Images

Nachdem der Nationalspieler aus Panama für den Verein zwei Wochen nicht erreichbar war, ziehen die Hamburger nun die Konsequenzen und setzen ihn vor die Tür.

Der FC St. Pauli hat den mit mehreren Tagen Verspätung zum Training aufgetauchten Mittelfeldspieler Armando Cooper ab sofort freigestellt. Das teilten die Hamburger am Samstagmittag mit.

Bereits am Freitag hatte der Verein erklärt, arbeitsrechtliche Schritte gegen den 27-Jährigen zu prüfen.

Cooper, der sich seit seinem Mitwirken im Spiel um den dritten Platz im Gold Cup für Panama gegen die USA (3:2 im Elfmeterschießen) am 25. Juli nicht gemeldet hatte, war nach Klub-Angaben am Freitag in die Hansestadt zurückgekehrt.

Er sei jedoch während seiner Abwesenheit für die Verantwortlichen nicht erreichbar gewesen und habe nicht auf Anrufe und Nachrichten reagiert.

"Dieses Verhalten war für uns nicht akzeptabel. Nach anwaltlicher Prüfung haben wir Armando mit sofortiger Wirkung freigestellt. Er wird nicht mehr am Training des FC St. Pauli teilnehmen", erklärte Sportchef Thomas Meggle.

Die Hanseaten hatten Cooper zu Jahresbeginn bis zum 30. Juni 2016 unter Vertrag genommen. Bislang allerdings kam er bei den Norddeutschen lediglich zu sieben Kurzeinsätzen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel