vergrößernverkleinern
Davie Selke (r.) erzielt gegen Braunschweig sein zweites Saisontor © Getty Images

RB Leipzig stellt auch bei Eintracht Braunschweig seine Auswärtsstärke unter Beweis. Der Aufstiegsfavorit knackt in den zweiten 45 Minuten das Bollwerk der Gastgeber.

Angeführt von Torjäger Davie Selke hat Aufstiegskandidat RB Leipzig den Sprung in die Spitzengruppe der 2. Bundesliga geschafft. (DATENCENTER: Tabelle 2. Bundesliga)

Der Neuzugang von Werder Bremen erzielte beim 2:0 (0:0)-Auswärtssieg gegen Eintracht Braunschweig die wichtige Führung (68.), ehe Emil Forsberg (76.) wenig später nachlegte.

"Wir haben heute eine ganz andere Körpersprache, eine ganz andere Mentalität an den Tag gelegt. Heute haben wir alles raus gehauen", sagte Leipzigs Trainer Ralf Rangnick bei SPORT1: "Das hat heute den Unterschied gemacht."

Während Leipzig mit sieben Punkten vorläufig auf Rang zwei sprang, wartet Braunschweig nach drei Spieltagen weiter auf den ersten Sieg. Saisonübergreifend ist das Team von Trainer Torsten Lieberknecht sogar seit sechs Liga-Partien ohne Dreier und blieb dabei viermal ohne eigenen Treffer. "Die Spiele im Einzelnen - auch heute - waren mehr als ordentlich, trotzdem haben wir nur einen Punkt", sagte Lieberknecht bei SPORT1. "Das ist dann dieser Fehlstart, wenn man den so nennen möchte."

Die 21.315 Zuschauer im Eintracht-Stadion sahen nach einem guten Beginn mit einem Pfostenschuss von Braunschweigs Jan Hochscheidt (10.) eine schwache erste Halbzeit.

© SPORT1

Erst nach der Pause wurde es besser: Massimo Bruno (46.) und Selke (47.) verpassten innerhalb von nur einer Minute gleich zwei Leipziger Großchancen.

"Die Standardsituation war dann der Big Point", sagte Kapitän Dominik Kaiser bei SPORT1. U19-Europameister Selke erlöste die Gäste mit seinem zweiten Saisontor per Kopf nach Freistoß von Kaiser, ehe Forsberg alles klar machte. (Highlights am Sonntag ab 9:15 Uhr im TV auf SPORT1)

Beste Eintracht-Akteure waren Phil Ofosu-Ayeh und Torhüter Rafal Gikiewicz. Bei Leipzig überzeugten vor allem Bruno und Selke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel