vergrößernverkleinern
Martin Bader erhält in Hannover einen Drei-Jahres-Vertrag
Martin Bader übernimmt ab 1. Oktober das Amt des Vorstand Sport bei Hannover 96 © Getty Images

Auf die nicht ganz feine englische Art hat der scheidende Sportvorstand Martin Bader bei Zweitligist 1. FC Nürnberg noch einmal eine Spitze gegen Trainer Rene Weiler gesetzt.

Bader, noch bis zum 30. September Angestellter des Club, danach Geschäftsführer bei Bundesligist Hannover 96, behauptete in der Sendung Sky90, Weiler wäre im Sommer beinahe bei RB Leipzig gelandet.

Auf die Frage, ob es stimme, dass Weiler der Mannschaft des 1. FC Nürnberg gesagt habe, dass er ein Angebot aus Leipzig gehabt habe, antworte Bader (47) in der Talk-Sendung: "Ja, in der Branche spricht sich das schnell herum. Er war ein interessanter Trainer für Leipzig. und im Sommer gab es anscheinend diese Gespräche!"

Weiler (42), der mit Bader selten auf einer Wellenlänge gelegen hat, reagierte in Bild mit Entrüstung. "Diese Machenschaften und Inszenierungen unterstütze ich nicht auch noch mit einem Kommentar. Ich bin mit Leib und Seele Trainer des 1. FC Nürnberg. Es ist wahnsinnig, was alles zu meiner Destabilisierung hier beigetragen wird. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", sagte der Schweizer.

Nürnbergs ehemaliger Mannschaftskapitän Raphael Schäfer zeigte sich ob der Aussage von Bader ebenfalls erstaunt. "Ich war zu 99 Prozent immer in der Kabine dabei - Rene Weiler hat da nie etwas zu Leipzig zu uns gesagt. Mir ist das auch nie erzählt worden. Ich weiß nicht, woher Herr Bader das gehört haben mag."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel