vergrößernverkleinern
Arminia Bielefeld v Eintracht Braunschweig  - 2. Bundesliga
Norbert Meier (r.) führte Arminia Bielefeld in der vergangenen Saison ins DFB-Pokal-Halbfinale © Getty Images

Bielefeld - Aufsteiger Arminia Bielefeld kommt gegen Heidenheim nicht über ein torloses Remis heraus und wartet weiter auf das erste Heimtor. Die Latte verhindert sogar eine Niederlage.

Der 1. FC Heidenheim hat die Chance verpasst, seinen dritten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga zurückzuerobern. Beim Aufsteiger Arminia Bielefeld kamen die Baden-Württemberger am 6. Spieltag über ein 0:0 nicht hinaus und belegen zumindest vorerst den vierten Rang. (Alle Highlights So., ab 9.15 Uhr im TV bei HATTRICK Pur - Die 2. Bundesliga)

Die Gastgeber warten hingegen noch immer auf den ersten Heimsieg der neuen Saison. In allen vier Pflichtspielen (inklusive Pokal) gelang den Ostwestfalen noch nicht einmal ein Tor. (DATENCENTER: Ergebnisse)

"In der ersten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft, die zweite Hälfte war ausgeglichen. Wenn man jedoch das ganze Spiel sieht, hätten wir durchaus drei Punkte mitnehmen können", meinte
Heidenheims Trainer Frank Schmidt.

Leipertz scheitert an der Latte

In den ersten 20 Minuten der Begegnung vor 15.791 Zuschauern kontrollierten die Gäste das Geschehen und erspielten sich durch Robert Leipertz, der jedoch nur die Latte traf, die erste große Chance. (DATENCENTER: Tabelle)

Nur schleppend fanden die Bielefelder in die Partie und sorgten auch für einige Unruhe in der Heidenheimer Abwehr, doch mangelte es an der nötigen Konsequenz und Treffsicherheit.

Wenig Höhepunkte in Bielefeld

Nach dem Wechsel erhöhten die Ostwestfalen den Druck, Heidenheim versuchte den vielleicht entscheidenden Konter zu landen.

Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim
Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim in der Statistik © SPORT1

Die Bielefelder agierten bei ihren Angriffen jedoch zumeist zu schlampig, übersahen zu oft den besser postierten Mitspieler. Beide Mannschaften überzeugten insgesamt mehr durch ihre kämpferische Einstellung als durch spielerische Qualitäten. (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Mit 16:11 Torschüssen und 55 Prozent gewonnenen Zweikämpfen war Heidenheim jedoch näher am Sieg als das Heimteam.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel