vergrößernverkleinern
FUSSBALL: 1. BUNDESLIGA 97/98 1860 MUENCHEN 16.08.97
Bild aus alten Tagen: Jochen Kientz absolvierte für den TSV 1860 München 43 Bundesligaspiele © Getty Images

Der frühere Profi Jochen Kientz zeigt Interesse an einem Job als Sportdirektor bei Zweitligist 1860 München.

Nach dem Aus des früheren Sportchefs Gerhard Poschner übernahm Ex-"Löwe" Necat Aygün den Job, doch eine Nachfolge ist noch nicht endgültig geklärt.

"Sechzig würde mich interessieren. Ich glaube, dass man dort mit guter Arbeit im Team viel erreichen kann. Außerdem besteht ein emotionaler Bezug zum Klub", sagte Kientz im Gespräch mit SPORT1. "Ich habe für den Verein gespielt, kenne noch viele Leute dort und habe mich schon das eine oder andere Mal mit den Verantwortlichen unterhalten, wenn ich bei den Spielen der Löwen war."

"Verein wieder nach vorne bringen"

Der 42-Jährige fügte noch hinzu: "Außerdem habe ich die Zweite Liga in den letzten Jahren sehr genau verfolgt, alleine im letzten Jahr rund 100 Spiele besucht."

Kientz spricht fünf Sprachen und hat "beste Kontakte" in der Fußballbranche. "Ich würde gerne mithelfen, den Verein wieder nach vorne zu bringen", erklärte er.

Als Profi spielte Kientz in Deutschland für Eintracht Frankfurt (1991 bis 1994), 1860 München (1993/94), den Hamburger SV (2000/2001), den FC St. Pauli (2001/2002) und Hansa Rostock (2002 bis 2004).

Nach seiner aktiven Laufbahn absolvierte Kientz eine Ausbildung zum Fußballtrainer (A-Lizenz). Bis 2008 betreute er den Klub Penya Esportiva Sant Jordi (Ibiza) als Jugendkoordinator. Nachdem der frühere Abwehrspieler als Scout für Real Mallorca gearbeitet hatte, gründete er seine eigene Agentur als Spielervermittler. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel