vergrößernverkleinern
Der 1. FC Nürnberg trägt seine Heimspiele im Grundig Stadion aus
Der 1. FC Nürnberg trägt seine Heimspiele im Grundig Stadion aus © Getty Images

Der 1. FC Nürnberg ist nach vier Jahren mit schwarzen Zahlen offenbar wieder ins Minus gerutscht.

"Auch wenn der Jahresabschluss noch nicht feststeht, müssen wir aufgrund der nicht eingetretenen Erwartungen mit einem Verlust rechnen", sagte der neue Finanz-Vorstand Michael Meeske dem Magazin Sponsors.

Der Altmeister aus Franken wird seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2014/15 auf der Mitgliederversammlung am 11. Oktober präsentieren. Zuletzt hatte der Club einen Jahresüberschuss von 409.000 Euro erzielt, der Umsatz lag bei 64,4 Millionen Euro.

Über die vergangenen vier Jahre wurde ein Gewinn von insgesamt knapp 9,5 Millionen Euro erwirtschaftet.

Trotzdem wies der 1. FCN zum Stichtag am 30. Juni 2014 noch immer ein negatives Eigenkapital von 1,18 Millionen Euro auf.

Diese Summe dürfte Meeske zufolge nun sogar noch anwachsen.

"Die Erstligajahre der jüngsten Vergangenheit prägen zum Teil noch die Aufwandsstrukturen, was die Situation herausfordernd macht beziehungsweise bei mittelfristigem Verbleib in Liga zwei entsprechende Anpassungsmaßnahmen erfordern würde", betonte Meeske.

Nürnberg belegt nach neun Spielen im Unterhaus Platz sieben, der Rückstand auf Relegationsrang drei beträgt vier Punkte. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel