vergrößernverkleinern
VfL Bochum
Der VfL Bochum präsentierte auf der Mitgliederversammlung die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahrs © Getty Images

Dem Zweitligisten VfL Bochum geht es finanziell besser.

Die seit Jahren wirtschaftlich schwer angeschlagenen Westfalen präsentierten auf ihrer Mitgliederversammlung am späten Dienstagabend einen Jahresüberschuss von rund zwei Millionen Euro und eine Verringerung der Nettofinanzschulden von 6,2 auf 5,8 Millionen Euro.

Durch "substanzielle Einsparungen in diversen Bereichen" wurde der Etat für die laufende Saison von zuletzt 7,4 Millionen auf 8,7 Millionen Euro angehoben. Zudem stimmte die Mitgliederversammlung der Wiedereinführung eines Wirtschaftsrats zu.

Den Wiederaufstieg als offizielles Saisonziel wollen die Verantwortlichen des VfL, der momentan Tabellenzweiter ist, weiterhin nicht formulieren.

"Die aktuelle Mannschaft hat unser Vertrauen, mit ihr wollen wir unser Ziel erreichen. Dieses Ziel bemisst sich in erster Linie nicht an einem bestimmten Tabellenplatz, sondern bedeutet: offensiven Fußball zu zeigen, mit hoher Laufbereitschaft und hundertprozentigem Einsatz", sagte Manager Christian Hochstätter: "Unser Stadion und die Atmosphäre müssen dem Gegner wieder Respekt einflößen. Unsere aktuelle Bilanz deutet daraufhin, dass wir uns auch auf diesem Weg in die richtige Richtung bewegen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel