Video

Paderborn - Erstes Spiel, erster Sieg: Stefan Effenberg feiert als Trainer des SC Paderborn einen Traum-Einstand. Nach dem Sieg gegen Braunschweig will der 47-Jährige keinen herausheben.

Von Robin Schmidt und Laura Wontorra

Einen besseren Start hätte sich Stefan Effenberg nicht wünschen können: Der neue Trainer des SC Paderborn feiert bei seinem Debüt gegen Eintracht Braunschweig einen 2:0-Sieg. Dementsprechend zufrieden und erleichtert zeigte sich der "Tiger" nach dem Spiel.

"Es war ein wunderschöner und emotionaler Tag für mich. Man hat auf das Spiel hingefiebert, aber ich wusste, dass die Mannschaft bereit ist", sagte der "Tiger" und ergänzte: "Ein Sieg beim Debüt - das macht mich natürlich stolz", sagte Effenberg im SPORT1-Interview.

Effenberg sei froh, in Paderborn unterschrieben zu haben und will mit den Ostwestfalen nun etwas "Großes entwickeln. Das ist unser Ziel".

Gegen Braunschweig nahm der neue Trainer fünf Veränderungen in der Startelf vor - unter anderem schenkte er Moritz Stoppelkamp das Vertrauen, der unter Marc Gelhaus zuletzt außen vor war: "Ich habe viele Gespräche geführt, nicht nur mit Moritz Stoppelkamp. Ich habe versucht, ihnen das Selbstvertrauen zurückzugeben und ihnen gesagt, dass sie auch Fehler machen dürfen. Dann bleibt der Kopf auch oben."

Es sei großartig gewesen, dass Stoppelkamp gegen Braunschweig prompt getroffen habe, allerdings wolle er keinen Akteur herausheben. "Das war ein Sieg der Mannschaft. Jeder, auch die Spieler, die heute nicht im Kader waren, hat alles für den Erfolg gegeben."

Im Kader sei eine enorme Qualität vorhanden, die man nur wecken müsse. Der Sieg gegen Braunschweig werde dem Team guttun für die kommenden Aufgaben. Auf ein konkretes Saisonziel wollte sich Effenberg aber noch nicht festlegen. "Nur eines steht fest: Wir schauen nur nach vorne und nicht nach hinten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel