Video

Fortuna Düsseldorf ist auf der Suche nach einem neuen Boss und ruft beim ehemaligen Nationalspieler Christoph Metzelder an. Der spricht bei SPORT1 über die "sehr spannende" Anfrage.

Fortuna Düsseldorf ist nach dem Rücktritt von Dirk Kall auf der Suche nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden.

Und dabei hat der Klub mit Christoph Metzelder einen ehemaligen Nationalspieler kontaktiert. Aufsichtsratschef Dr. Reinhold Ernst rief den 35-Jährigen am 20. Oktober - einen Tag vor der Jahreshauptversammlung - an und fragte, ob er Interesse habe, diesen Job zu übernehmen. 

"Das gilt nicht nur für Fortuna"

"Wir haben ein bisschen geplaudert, weil wir uns schon länger kennen. Ich habe ihm aber gesagt, wie aktuell mein Stand ist. Und das gilt nicht nur für Fortuna Düsseldorf, sondern auch für jeden Verein", sagte Metzelder im Gespräch mit SPORT1.

"Ich bin bis zum Saisonende mit verschiedenen Jobs vertraglich gebunden und meine Zusagen dort sind so fix, dass ich momentan keine Gespräche führe."

Er fügte hinzu: "Generell finde ich das sehr spannend. Ich habe immer gesagt, dass ich mittelfristig in den Fußball zurückkehren möchte. Das ist schon ein Profil, das total interessant wäre. Aber die Fortuna sucht ja aktuell eine Lösung, und dafür stehe ich nicht zur Verfügung."

Generelles Interesse

Mittelfristig könne das schon anders aussehen. "Was ab Sommer ist, das muss man schauen", meint Metzelder. "Jetzt wäre es nicht ehrlich, konkrete Gespräche mit einem Verein zu führen, wenn da eine Entscheidung meinerseits schon getroffen ist."

Grundsätzlich sei er aber "absolut offen für so eine Thematik. Und ab Sommer mit einem gewissen Vorlauf und der entsprechenden Planung wäre das auch realistisch."

Metzelder ist derzeit TV-Experte und zudem Vorsitzender der "Christoph Metzelder Stiftung", die sich sich gegen Kinderarmut und für Bildung einsetzt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel