vergrößernverkleinern
Arminia Bielefeld
Arminia Bielefeld verschafft sich im Abstiegskampf etwas Luft © Getty Images

Bielefeld - Dank eines spektakulären Treffers in der Schlussphase atmet die Arminia im Abstiegskampf durch. Gegen den KSC dreht das Team von Trainer Meyer die Partie.

Aufsteiger Arminia Bielefeld hat den Heimfluch in der 2. Fußball-Bundesliga beendet. Durch das 2:1 (0:1) gegen den Karlsruher SC haben die Ostwestfalen in dieser Saison im achten Anlauf endlich die erste Begegnung auf der heimischen Alm gewonnen. (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse)

"Es ist ein schönes Gefühl, auch nach einer sehr, sehr schlechten ersten Halbzeit. Ich glaube, es war eines meiner schlechtesten Spiele im Profifußball in der ersten Halbzeit. Ich bin rumgelaufen wie Falschgeld", sagte Ausgleichsschütze Christopher Nöthe bei SPORT1.

Dimitrios Diamantakos (19.) brachte die Badener in Führung, Nöthe (76.) glich aus. David Ulm (84.) sorgte mit einem satten schuss, der den Weg erst über beide Pfosten ins Tor fand, für den erlösenden Heimsieg der Unentschieden-Könige aus Ostwestfalen. (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Valentini fliegt vom Platz

Karlsruhes Enrico Valentini sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (66.). Der KSC verpasste im 21. Auftritt in Bielefeld den sechsten Sieg. Mit 19 Punkten rangieren die Karlsruher auf Platz 13. Bielefeld (20) ist direkt vor Karlsruhe am Rang 12 platziert.  (DATENCENTER: Tabelle)

"Das war Wahnsinn. Wir müssen vor dem Tor einfach kaltschnäuziger sein. Das war ganz bitter heute", haderte KSC-Coach Markus Kauczinski bei SPORT1.

Für Diamantakos war mehr drin

Die Gäste dominierten die ersten 45 Minuten, wirkten spielerisch stärker und erspielten sich die besseren Chancen. Die Arminia tat sich schwer, ihren Rhythmus zu finden. 

Allerdings hätte die Führung nach der ersten Halbzeit sogar klarer ausfallen können. In der 37. Minute vergab Manuel Torres freistehend.

Statistik Arminia Bielefeld - Karlsruher SC
Arminia Bielefeld und der Karlsruher SC im Datenvergleich © SPORT1

Auch im zweiten Durchgang änderte sich das Bild kaum. Diamantakos (51.) hatte ebenfalls das 2:0 auf dem Fuß, setzte den Ball aber neben das Gehäuse. Nöthe und Ulm belohnten die Angriffsbemühungen der Bielefelder in nummerischer Überzahl.

(SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel