vergrößernverkleinern
SC Freiburg v Greuther Fuerth - 2. Bundesliga
Der SC Freiburg ist als Herbstmeister klar auf Aufstiegskurs © Getty Images

Bundesliga-Absteiger SC Freiburg steht unmittelbar vor dem Gewinn der Herbstmeisterschaft in der 2. Bundesliga.

Die Breisgauer gewannen am 17. Spieltag ihr Heimspiel gegen Union Berlin mit 3:0 (2:0) und bauten ihre Ausbeute an der Tabellenspitze auf 35 Punkte aus.

Verfolger RB Leipzig könnte zwar am Sonntag gegen Duisburg nachziehen, müsste aber nicht nur drei Punkte, sondern auch elf Tore aufholen.

In 12 von 33 Fällen seit der Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga im Jahr 1981 erwies sich der Herbstmeistertitel auch als gutes Omen für einen späteren Meistertitel im Liga-Unterhaus - immerhin eine Quote von 36 Prozent.

In 25 von diesen 33 Fällen (Quote: 76 Prozent) reichte es zum direkten Aufstieg. - Der Überblick über die letzten zehn Herbstmeister, die Titelträger und die direkten Mitaufsteiger am Saisonende:

2005/2006: Alemannia Aachen - VfL Bochum (Alemannia Aachen, Energie Cottbus)

2006/2007: Karlsruher SC - Karlsruher SC (Hansa Rostock, MSV Duisburg)

2007/2008: Borussia Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach (1899 Hoffenheim, 1. FC Köln)

2008/2009: FSV Mainz 05 - SC Freiburg (FSV Mainz 05)

2009/2010: 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Kaiserslautern (FC St. Pauli)

2010/2011: FC Erzgebirge Aue - Hertha BSC (FC Augsburg)

2011/2012: Fortuna Düsseldorf - SpVgg Greuther Fürth (Eintracht Frankfurt)

2012/2013: Eintracht Braunschweig - Hertha BSC (Eintracht Braunschweig)

2013/2014: 1. FC Köln - 1. FC Köln (SC Paderborn)

2014/2015: FC Ingolstadt - FC Ingolstadt 04 (Darmstadt 98)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel