vergrößernverkleinern
Stefan Effenberg vom SC Paderborn schreit
Stefan Effenberg greift in der Paderborner Krise hart durch © Imago

Paderborns Trainer lässt seinen Drohungen Taten folgen und stellt drei Spieler frei. Die personellen Konsequenzen in der sportlichen Misere bleiben nicht die letzten.

Trainer-Neuling Stefan Effenberg hat auf die Talfahrt des SC Paderborn in der 2. Bundesliga reagiert und drei Spieler freigestellt.

Effenberg suspendierte in Abstimmung mit der Vereinsführung nach dem desolaten Auftritt beim VfL Bochum am Freitagabend (0:4) Daniel Brückner, Mahir Saglik und Srdjan Lakic mit sofortiger Wirkung. Bereits unmittelbar nach der Partie hatte Effenberg Konsequenzen angekündigt.

"Wir stecken spätestens nach dem gestrigen Spiel mitten im Abstiegskampf. Der bisherige Saisonverlauf hat gezeigt, dass sich zumindest einige Spieler darüber nicht im Klaren sind. Mit den Suspendierungen wollen wir gemeinsam den notwendigen Umbau im Kader auch mit Blick auf die Saison 2016/17 einleiten", sagte Präsident Wilfried Finke.

Die drei betroffenen Spieler, deren Verträge zum 30. Juni 2016 auslaufen, sind von Effenberg über die Entscheidung informiert worden. "Wir werden den Kader gezielt umbauen und uns in der Winterpause im Vorgriff auf die neue Spielzeit entsprechend verstärken. Es kommt darauf an, dass wir die Kräfte bündeln und den Abstiegskampf beherzt angehen", sagte Michael Born, Geschäftsführer Sport in Paderborn.

Der Bundesliga-Absteiger steckt nach 18 Spieltagen mit nur 16 Punkten im Tabellenkeller fest. Paderborn liegt auf dem Relegationsplatz 16, die Anfangseuphorie nach Effenbergs Verpflichtung ist längst verpufft. Nach zwei Siegen folgten sechs Ligaspiele ohne Dreier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel