vergrößernverkleinern
© Imago

Das Weihnachtssingen bei Union Berlin wird immer beliebter. In diesem Jahr kommen so viele Menschen wie noch nie in die Alte Försterei. Auch in anderen Stadien wird gesungen.

Mit 28.500 singenden Fans und Kerzenschein im eigenen Stadion hat sich Zweitligist Union Berlin auf das anstehende Weihnachtsfest eingestimmt.

Beim 13. Weihnachtssingen verzeichneten die Berliner am Mittwoch eine Rekordbeteiligung - als das gemeinsame Singen 2003 erstmals stattfand, waren gerade einmal 89 Fans dabei.

Das Event erfreut sich seit Jahren steigender Beliebtheit und ist mittlerweile fester Bestandteil im Kalender der Berliner. Um den Andrang der singenden Anhänger in den Griff zu bekommen, musste Union auch in diesem Jahr Eintrittskarten verkaufen. Dies war 2014 erstmals der Fall, das diesjährige Weihnachtssingen war seit acht Wochen ausverkauft.

Auch in anderen Städten der Republik erobern die Weihnachtssänger die Stadien. So kamen ins Kölner Rhein-Energie-Stadion zur ersten Ausgabe gleich mehr als 30.000 Menschen. Im Tivoli von Alemannia Aachen trafen sich 18.000 Sänger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel