vergrößernverkleinern
Stefan Effenberg ist seit Oktober 2015 Trainer beim SC Paderborn © Imago

Süleyman Koc kann die Verbannung eines Trios beim SC Paderborn durch Stefan Effenberg nicht nachvollziehen. Der Trainer widerspricht - und verstärkt die Irritationen.

Die Suspendierungen von Mahir Saglik (32), Srdjan Lakic (32) und Daniel Brückner (34) beim SC Paderborn haben in der Mannschaft des Bundesliga-Absteigers offenbar für Unverständnis und offene Fragen gesorgt.

"Das waren super Jungs, mit einem echt tollen Charakter. Da verliert man plötzlich nicht nur Kollegen, sondern auch Freunde", sagte Moritz Stoppelkamp im Gespräch mit SPORT1: "Das mit den Suspendierungen ist Sache des Klubs. Die Verantwortlichen haben nunmal so entschieden und das müssen wir Spieler akzeptieren. Ich kann den Fans versprechen, dass es kein Horror-Szenario geben wird. Jetzt geht es nur um den Verein."

Zuvor hatte Süleyman Koc in der Halbzeitpause des Montagsspiels gegen Fortuna Düsseldorf (0:0) bei Sky sein Unverständnis geäußert: "Es gab keine richtige Begründung, es hätte jeden treffen können", sagte der rotgesperrte Angreifer.

Effenberg widerspricht

Effenberg indes widersprach Aussagen, wonach die Gründe für die Suspendierungen selbst den Beteiligten nicht klar seien - und verstärkte die Irritationen: "Das wissen sie schon. Wenn sie das nicht verstehen, dann kann ich ihnen auch nicht  helfen."

Immerhin stellte der nach sieben Spielen ohne Sieg unter Druck geratene Trainer-Novize trotz des Überwinterns auf Relegationsplatz 16 in der neuen Konstellation einen Aufwärtstrend fest: "Ich habe heute die Leidenschaft und den Siegeswillen absolut gesehen. Die Situation hat sich nicht verändert. Wir müssen das annehmen und werden das annehmen."

Manager Born blockt ab

Nach der Partie ließ aber auch SCP-Manager Michael Born die Frage nach den konkreten Ursachen für die Verbannung mehrerer Spieler unbeantwortet.

"Wir wollten eine neue Hierarchie in der Mannschaft haben. Wir haben diese Entscheidung getroffen und schauen jetzt nicht mehr zurück. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", sagte der 48-Jährige lakonisch.

Das Trio um Top-Verdiener Lakic, Aufstiegsheld Saglik und Publikumsliebling Brückner war von Effenberg nach der 0:4-Niederlage beim VfL Bochum vor Wochenfrist aus der Mannschaft geworfen worden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel