Video

Benno Möhlmann äußert sich bei SPORT1 kritisch über die Transfermechanismen. Der Löwen-Trainer könne nicht frei handeln. Für die Rückrunde sollen weitere Verstärkungen her.

Benno Möhlmann hat sich kritisch zur Personalpolitik beim TSV 1860 München geäußert. Der Trainer des Zweitligisten kritisierte vor allem die Abhängigkeit von Investor Hasan Ismaik.

"Im Moment sind wir nicht die, die frei handeln können", sagte Möhlmann am Rande des AL-KO Cups bei SPORT1 über mögliche Transfers. "Wir sind ein bisschen darauf angewiesen, dass Herr Ismaik sich einfach mal meldet, dass er auch wieder Kontakt mit uns führt und dass wir zu bestimmten Dingen einfach sein Okay bekommen, weil das laut Satzung auch nötig ist."

Der 61-Jährige wünscht sich weiter Verstärkungen in der Winterpause: "Ich hoffe natürlich, dass uns die Arbeit auch ein bisschen erleichtert wird, indem wir noch zwei, drei von der Qualität und der Erfahrung her gute Spieler dazubekommen."

Damit sehe sich der Übungsleiter der Löwen für den Abstiegskampf in der 2. Liga gut gerüstet. "Wir müssen natürlich auch eine gute Rückserie spielen, das ist keine Frage. Uns wird da nichts geschenkt werden und wir werden nicht automatisch alle Spiele gewinnen. Aber wir werden auch wieder einen viel positiveren Ansatz in der Mannschaft haben", gab sich Möhlmann optimistisch für die Rückrunde.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel