vergrößern verkleinern
Marco Kurz hat bei Fortuna Düsseldorf bis 2017 unterschrieben
Marco Kurz hat bei Fortuna Düsseldorf bis 2017 unterschrieben © Getty Images

Fortuna Düsseldorfs neuer Trainer sprüht vor Tatendrang, weiß jedoch um die Schwere seiner Aufgabe. Der 46-Jährige verspricht viel Einsatz und volles Engagement.

Marco Kurz will bei Fortuna Düsseldorf in der Rückrunde erst einmal Schadensbegrenzung betreiben.

"Unser erstes Ziel ist der Klassenerhalt, alles weitere sehen wir dann", sagte der neue Trainer, der beim Viertletzten des Unterhauses nach einem sportlich enttäuschenden Jahr 2015 die Wende zum Besseren schaffen soll.

"Wir werden viel Leidenschaft, viel Einsatz zeigen und wollen jedes Spiel gewinnen", sagte der Coach, der sich selbst als Teamplayer bezeichnete.

Laktattest zum Auftakt

Am Donnerstag nahm der 46-Jährige seine Arbeit beim abstiegsgefährdeten Traditionsverein auf.

Nach dem obligatorischen Laktattest am ersten Trainingstag der Rheinländer nach der Winterpause versammelte er anschließend seine neue Mannschaft zu einer ersten Trainingseinheit auf dem Platz.

Der frühere Trainer des 1. FC Kaiserslautern, von 1860 München, dem FC Ingolstadt und 1899 Hoffenheim, der einen Vertrag bis Juni 2017 unterschrieben hat, trat die Nachfolge von Frank Kramer an, der am 23. November wegen Erfolglosigkeit nach nur fünf Monaten vorzeitig entlassen worden war.

Hermann rückt ins zweite Glied

In letzten vier Liga-Spielen des vergangenen Jahres hatte Co-Trainer Peter Hermann den Tabellen-15. betreut und immerhin aus der direkten Abstiegszone geführt.

Der 63-Jährige wird unter Kurz wieder als Assistent arbeiten.

Erstmals bei einem Pflichtspiel sitzt der neue Chefcoach, der Neuverpflichtungen bis zum Monatsende nicht ausschloss, am 6. Februar zum Jahresauftakt gegen den 1. FC Heidenheim auf der Bank.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel