Video

Der Trainingslager-Skandal des SC Paderborn im türkischen Belek ist auch im Bitburger Fantalk ein großes Gesprächsthema.

"Das war da gelaufen ist geht gar nicht. Paderborn steckt mitten im Abstiegskampf und wenn in einem sechstätigen Trainingslager einige Spieler gleich an zwei Abenden über die Stränge schlagen, dann kann man nur eines sagen: Die Mannschaft hat die falsche Berufsaufassung", sagte SPORT1-Experte Peter Neururer im Bitburger Fantalk.

Am Abschlussabend des Trainingslagers soll Stürmer Nick Proschwitz in der Sportsbar eines Fünf-Sterne-Hotels in Anwesenheit einer Angestellten der organisierenden Agentur sowohl sein Geschlechts- als auch sein Hinterteil entblößt haben.

Neururer sieht für dieses Fehlverhalten aber nicht die Schuld bei SCP-Trainer Stefan Effenberg. "Derjenige, der sich dort so dumm verhalten hat, dass es auch noch andere Leute mitbekommen haben, der sollte sich hinterfragen, ob er wirklich dem richtigen Beruf nachgeht. Ich sage nein."

Proschwitz liegt mittlerweile ein Angebot zur Vertragsauflösung vor. Eine ursprünglich bis Dienstag gesetzte Frist wurde auf Wunsch des Spielers bis zum Ende der laufenden Transferperiode verlängert.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel