vergrößernverkleinern
Raphael Schäfer gewann 2007 mit Nürnberg den DFB-Pokal © Facebook/@1.FC Nuernberg

Raphael Schäfer kommt für seine Glanzleistung gegen 1860 eine besondere Ehre zuteil. Im Topspiel gegen Bochum (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) will er wieder glänzen.

Raphael Schäfer in einem Team mit Thiago Silva, Juan Cuadrado oder Jamie Vardy?

Was für den Fußballfan unmöglich erscheint, hat der Spiele-Klassiker FIFA 16 möglich gemacht. Der Nürnberger Torwart wurde für seine Glanzleistung vergangene Woche ins "FIFA 16 Ultimate Team" gewählt und tritt mit anderen Schlüsselspielern der vergangenen Woche an.

Schäfer, der den "Club" mit zahlreichen Paraden zum 1:0-Sieg bei 1860 München führte, ist einer von 23 Spielern im "Ultimate Team". Diese international zusammengespielte Mannschaft wird nach jedem Spieltag neu gewählt, Schäfer ist als Reserve-Torwart dabei.

Durch herausragende Leistungen in der Realität verbessern die Spieler ihre Performance-Werte im beliebten Konsolenspiel. Gegen die Besten des Spieltags kann der FIFA-Spieler im Ultimate-Modus, dem am häufigsten gespielten Modus, antreten. Seine Glanzleistung will der 37-Jährige auch im Topspiel um den Aufstieg gegen den VfL Bochum (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) beweisen und den FCN im Aufstiegsrennen halten.

Die Franken feierten zuletzt sechs Ligasiege in Folge und können mit einem Sieg einen direkten Aufstiegsplatz erobern. Gegner Bochum würde seinerseits mit einem Dreier bis auf zwei Zähler an Relegationsplatz 3, den Nürnberg belegt, heranspringen. (SERVICE: Die Tabelle der Zweiten Bundesliga)

Schäfer, der mit einer FIFA-Gesamtstärke von 74 der stärkste Torwart der zweiten Bundesliga ist, will seine lange Karriere mit einem Aufstieg krönen. Möglicherweise setzt der Routinier, der seit 2001 mit einem Jahr Unterbrechung immer in Nürnberg im Tor stand, anschließend sogar die Karriere noch fort.

Das Spitzenspiel des 21. Spieltags gibt es ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel