vergrößernverkleinern
MSV Duisburg v FC St. Pauli  - 2. Bundesliga
Marc Rzatkowski (2.v.l.) hat beim FC St. Pauli einen Vertrag bis 2017 © Getty Images

Duisburg - In einer niveauarmen Begegnung gewinnt am Ende St. Pauli verdient und schickt den MSV Duisburg in das Tal der Tränen. Die Hamburger dürfen weiter von der Rückkehr in die Erste Liga träumen.

Der FC St. Pauli hat im Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga einen wichtigen Sieg gefeiert. Beim Zweitliga-Tabellenschlusslicht MSV Duisburg kam die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen, einst Profi und Trainer bei den Zebras, zu einem 2:0 (0:0). (DATENCENTER: Tabelle)

Die Highlights der Partie am Sonntag ab 19 Uhr in "Hattrick - Die 2. Bundesliga" im TV auf SPORT1.

Marc Rzatkowski (64.) und John Verhoek (90.+4) waren vor 20.790 Zuschauern für die Lienen-Elf erfolgreich. Die Hamburger haben jetzt mit 39 Punkten zwei Zähler Rückstand auf den 1. FC Nürnberg (41), der Relegationsrang drei belegt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

"Das waren sehr wichtige drei Punkte für uns", sagte Rzatkowski zu SPORT1. "Jetzt sind es nur noch zwei Punkte auf Nürnberg. Es gibt noch sehr viele Punkte zu holen, und ich möchte ganz viele davon holen. Ab jetzt geht es darum den dritten Platz anzugreifen.

MSV zum siebten Mal ohne Sieg

In den letzten vier Auswärtsspielen holten die St. Paulianer zehn Punkte. Die Meidericher, die zum siebten Mal in Folge ohne Sieg blieben, haben 13 Punkte auf dem Konto und tragen weiterhin die Rote Laterne.

Besonders happy war Paulis Mittelfeldspieler Jeremy Dudziak: "Meine Mama, meine Uroma, Tante, Onkel, Uropa, Freundin, es waren alle da. Es war wie in meiner Jugend, da habe ich auch immer vor meiner Familie gespielt, ein sehr schönes Gefühl", sagte der gebürtige Duisburger zu SPORT1.

Etwas Kurioses am Rand: Dudziaks Familie kam aufgrund eines leichten Autounfalls erst verspätet ins Stadion.

Lienen albert rum

Lienen war sichtlich gut drauf nach dem Dreier in der Fremde, dazu noch bei seinem früheren Arbeitgeber, wo er Spieler und Trainer war. Ironisch fragte der 62-Jährige den SPORT1-Reporter: "Wie der darf zur Feier mit seiner Familie in Duisburg bleiben? Hast Du ihm das erlaubt? Da müssen wir nochmal drüber reden". Sprach es und lachte.

Duisburgs Trainer Ilia Gruev meinte bei SPORT1 nur: "Erste Halbzeit haben wir wenig zugelassen, in der zweiten Halbzeit hatten wir die Möglichkeit, bevor dann St. Pauli aus zwei Chancen zwei Tore gemacht hat."

Den letzten MSV-Sieg gab es am 29. November 2015 beim 3:0 gegen den SV Sandhausen. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Biedere Partie

Beide Teams zeigten den Zuschauer eine biedere Partie. Torchancen blieben Mangelware, die Teams neutralisierten sich gegenseitig, sodass es kaum Aufreger in den Strafräumen gab. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

In der 48. Minute konnte sich Duisburgs Torwart Michael Ratajczak bei einem fulminanten Schuss von St. Paulis Kapitän Enis Alushi auszeichnen.

Der Portugiese Tomane (59.) aufseiten der Duisburger besaß per Kopf die erste Chance für die Gastgeber, fand allerdings in Keeper Robin Himmelmann seinen Meister.    

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel