vergrößern verkleinern
Stefan Effenberg stand zuletzt in der Kritik
Stefan Effenberg stand zuletzt in der Kritik © Getty Images

Zum Auftakt der Rückrunde der 2. Bundesliga reist Stefan Effenberg mit dem SC Paderborn nach Sandhausen. Dem SC Freiburg winkt bei einem Sieg in Bochum die Spitze.

Mehr Präsenz in den Medien ist das, was sich der SC Paderborn durch die Verpflichtung von Stefan Effenberg erhofft hat. Und genau diese wurde dem Bundesliga-Absteiger in der Winterpause zuteil.

Präsident Wilfried Finke hatte sich das Ganze dennoch sicherlich anders vorgestellt.

Nach Disziplinlosigkeiten einiger Spieler und der "Penis-Affäre" um Nick Proschwitz geriet Effenberg in der spielfreien Zeit zunehmend unter Druck.

Zum Start des 20. Spieltags (ab 18.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER)  geht die Reise der Ostwestfalen zum SV Sandhausen. Ein Sieg ist für den SCP und seinen Starcoach Pflicht, um für ein wenig Ruhe zu sorgen.

"Eine lange Vorbereitung geht zu Ende, wir freuen uns auf den Start und sind gut vorbereitet. Wir sind heiß und wollen einen Dreier einfahren", erklärte Effenberg.

Derartige Sorgen quälen den zweiten Erstliga-Absteiger nicht. Der SC Freiburg könnte mit einem Sieg beim VfL Bochum Spitzenreiter RB Leipzig vorübergehend verdrängen. (Die Highlights in Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 22.15 Uhr LIVE auf SPORT1)

Der 1. FC Kaiserslautern empfängt in Spiel eins nach der Abschiedsankündigung von Präsident und Klub-Ikone Stefan Kuntz Union Berlin am Betzenberg.

Die Spiele der 2. Liga am Freitag können Sie LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER auf SPORT1.de verfolgen. Die Highlights der Partien gibt es ab 22.15 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga auf SPORT1 zu sehen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel