vergrößernverkleinern
1. FC Kaiserslautern v SC Paderborn  - 2. Bundesliga
Süleyman Koc glaubt an eine Wende mit Stefan Effenberg © Getty Images

Süleyman Koc stellt sich hinter seinen Trainer und lobt Effenberg trotz anhaltender Krise in den höchsten Tönen. Nur mit dem Coach könne die Wende gelingen.

Süleyman Koc vom Zweitligist SC Paderborn hat sich mit klaren Worten zu seinem Trainer Stefan Effenberg bekannt.

Er sucht die Fehler nach der empfindlichen Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern (0:4) nicht beim Coach sondern vielmehr bei der Mannschaft.

"Ich weiß es nicht, ob Effenberg weitermachen darf, ich hoffe nicht, dass er rausgeschmissen wird. Er ist der Beste, er kann nichts dafür, dass wir so dumm sind und nicht das umsetzen, was er uns vor gibt", erklärte der Paderborner bei SPORT1.

Effenbergs Job ist nach der jüngsten Pleite mehr denn je in Gefahr. Der Trainer-Neuling will sich trotz des neuerlichen Rückschlags und Fanprotesten nach dem Spiel aber nicht geschlagen geben und betonte: "Ich bin keiner, der flieht."

Auch Koc hat die Hoffnung auf die Wende noch nicht aufgegeben: "Wir können es nur als Team schaffen und wir werden es schaffen und wir schaffen es nur mit Effenberg."

Paderborn steht mit 17 Punkten aus 21 Spielen als Tabellensechzehnter auf dem Abtiegs-Relegationsrang.  

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel