vergrößernverkleinern
Marco Terrazzino brachte den VfL mit einem satten Schuss in Führung
Marco Terrazzino (r.) brachte den VfL mit einem satten Schuss in Führung © Getty Images

Nürnberg - Der Club gewinnt erstmals seit sechs Spielen nicht und verpasst den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz. Beim VfL ist Torschütze Terrazzino sauer auf den Trainer.

Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz in der Zweiten Liga verpasst. (DATENCENTER: Tabelle)

Nach zuletzt sechs Siegen in Folge kamen die Franken im Montagsspiel des 21. Spieltags gegen den VfL Bochum von Ex-Trainer Gertjan Verbeek nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

"Wenn man die Chancen sieht, hätten wie hier gewinnen müssen", sagte Bochums Trainer Gertjan Verbeek bei SPORT1. Vor der Partie hatte der Niederländer betont, es solle noch in dieser Woche eine Entscheidung über seine Vertragsverlängerung fallen.

Der Club bleibt mit 37 Punkten auf dem Relegationsplatz und hielt den Vorsprung auf den VfL bei fünf Punkten.

"Irgendwann ist der Aufstieg das Ziel"

"Wir hatten den Gegner eigentlich gut im Griff, kamen aber nicht gut zu Abschlüssen. Nach dem 1:1 hatten wir einmal Riesenglück im Gegenzug, hatten dann zwei Riesenchancen", sagte Nürnbergs Trainer Rene Weiler zu SPORT1 und blickte voraus: "Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Dass irgendwann der Aufstieg das Ziel ist, ist klar." (Die Daten des Spiels im Datencenter)

Wiegen-Party nach Bochums Führungstor: Simon Terodde war unter der Woche Vater geworden
Wiegen-Party nach Bochums Führungstor: Simon Terodde war unter der Woche Vater geworden © SPORT1

Marco Terrazzino (66.) brachte die Gäste in Führung und wurde direkt danach ausgewechselt. "Ich hatte heute ein gutes Gefühl. Natürlich war ich sauer, ich wollte weiterspielen. Ich war gut im Spiel", sagte er bei SPORT1.

Verbeek reagierte: "Fünf Minuten vor seinem Tor wollte ich ihn schon auswechseln. Es gab viele Räume hinter der Nürnberger Linie. Peniel Mlapa ist einen Kopf größer als Marco, wir mussten viel mit langen Bällen spielen."

Patrick Erras glich acht Minuten später für Nürnberg aus. Dennoch bleibt Bochum der "Angstgegner" des Clubs in der 2. Liga. Auch im achten Vergleich mit dem Ruhrgebiet-Klub gelang dem FCN kein Sieg (sechs Niederlagen).

Hallo wach von Terodde

Nach einer ersten Hälfte mit vielen Zweikämpfen, aber wenigen Strafraumszenen setzte Bochums Torjäger Simon Terodde mit einem Drehschuss an den Pfosten nach 49 Minuten ein Hallo-wach-Signal vor 24.355 Zuschauern. (Die Highlights des Spiels zum Nachlesen im TICKER)

Patrick Erras  gelang per Kopf der Ausgleich für die Nürnberger
Patrick Erras gelang per Kopf der Ausgleich für die Nürnberger © SPORT1

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Terrazzino schloss einen Konter mustergültig gegen den chancenlosen Raphael Schäfer ab. Auf der Gegenseite münzte Erras (75.) die optische Überlegenheit der Nürnberger nach einer Ecke in den Ausgleich um.

Club-Torjäger Guido Burgstaller (67.), Hanno Behrens (74.) und Niclas Füllkrug (86.) scheiterten in der Folge an VfL-Schlussmann Manuel Riemann.

Bester Nürnberger neben Erras war Verteidiger Dave Bulthius, bei Bochum überzeugten Terodde und Riemann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel