vergrößernverkleinern
FC St. Pauli v RB  Leipzig - 2. Bundesliga
RB Leipzig kassierte die erste Auswärtsniederlage der Saison © Getty Images

Hamburg - Dank eines frühen Treffers von Marc Rzatkowski fügt der FC St. Pauli Leipzig die erste Auswärtsniederlage der Saison zu. Yussuf Poulsen und Co. lassen beste Chancen ungenutzt. Rangnick hadert.

Tabellenführer RB Leipzig hat die erste Auswärtsniederlage in laufenden Saison der 2. Bundesliga kassiert.

Beim Tabellenvierten FC St. Pauli unterlag die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick am Freitag nach zuletzt sechs Siegen in Folge und trotz zahlreicher Chancen mit 0:1 (0:1). Das Tor des Tages erzielte Marc Rzatkowski (8.). (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

"Es war ein ganz ekliges Spiel, St. Pauli hat sich komplett eingeigelt. Dennoch hatten wir genug Chancen", sagte Marvin Compper bei SPORT1.

Rangnick schimpft über Platzverhältnisse

RB-Trainer Rangnick haderte ebenfalls. "Zum einen haben wir acht bis zehn Großchancen nicht genutzt, zum anderen waren die Platzverhältnisse grenzwertig", sagte Rangnick zu SPORT1: "Die Niederlage war unnötig, aber so wie wir aufgetreten sind, mache ich mir für die Zukunft keine Sorgen."

Sein Kollege auf der anderen Seite freute sich hingegen über den dritten Sieg gegen Leipzig in Folge. "So ein Glück hast du nur, wenn dud dir das mit so einem Einsatz erarbeitest und verdienst", sagte Ewald Lienen bei SPORT1.

St. Pauli klettert auf Relegationsplatz

Während Leipzig trotz der Pleite auch nach dem 21. Spieltag souveräner Spitzenreiter bleibt, schaffte St. Pauli, das bereits das Hinspiel im August 1:0 gewonnen hatte, nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge wieder einen Sieg vor eigenem Publikum und zog zumindest vorübergehend mit dem 1. FC Nürnberg auf dem Relegationsplatz gleich (Die Tabelle der Zweiten Liga).

In einer intensiven ersten Halbzeit war Leipzig zwar spielerisch überlegen, tat sich aber gegen die kompakte Defensive der Gastgeber überaus schwer. (Ergebnisse und Spielplan der Zweiten Liga)

© SPORT1

St. Pauli zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, agierte aggressiv in den Zweikämpfen und schaltete bei Ballgewinn immer wieder blitzschnell um. Diese Taktik wurde bereits in Anfangsphase von Erfolg gekrönt, als Rzatkowski einen blitzsauberen Konter zum Führungstreffer vollendete.

Himmelmann glänzt mehrfach

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Leipzig etliche Torchancen, scheiterte jedoch immer wieder an St. Paulis starkem Torwart Robin Himmelmann. "Er hat uns den Sieg festgehalten", sagte Torschütze Rzatkowski bei SPORT1.

Die Kiezkicker blieben derweil vor allem über Konter und Standards gefährlich. So verpasste unter anderem Bernd Nehrig (60.) das 2:0 im Anschluss an eine Ecke nur knapp.

In der Schlussphase verpassten die Hausherren mit zwei Alu-Treffern die Vorentscheidung. Zunächst setzte erneut Nehrig eine Direktabnahme ans Lattenkreuz (77.), dann scheiterte der eingewechselte Fabrice Picault am linken Pfosten (88.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel