vergrößern verkleinern
MSV Duisburg v SV Sandhausen  - 2. Bundesliga
Für Branimir Bajic (l.) und Steffen Bohl reichte es in Fürth zu einem Punkt © Getty Images

Fürth - Der MSV muss in Fürth nach der Roten Karte gegen Holland noch den Ausgleich hinnehmen. Der MSV bleibt zwar Schlusslicht, schöpft aber neuen Mut im Abstiegskampf.

Der MSV Duisburg hat im Kampf gegen den Abstieg ein Lebenszeichen gegeben, zu einem Sieg reichte es jedoch wieder nicht. Der Tabellenletzte kam nach Führung in Unterzahl nur zu einem 1:1 (0:0) bei der SpVgg Greuther Fürth. Nach einer Notbremse an Robert Zulj sah James Holland die Rote Karte.

Der Rückstand des MSV zum rettenden Ufer bleibt groß: Der Relegationsplatz 16 ist vier, der 15. Rang zehn Punkte entfernt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Das gibt uns Hoffnung"

"Wir glauben noch an das Wunder. Der Punkt ist verdient, obwohl drei Punkte besser gewesen wären", sagte MSV-Coach Ilia Gruev nach dem Spiel bei SPORT1.

Gerade in der ersten Halbzeit habe ich einen Klassenunterschied zwischen meiner Mannschaft und Duisburg gesehen. 

Abwehrspieler Kevin Wolze brachte die Zebras, die seit dem 29. November (3:0 gegen Sandhausen) ohne Sieg sind, überraschend in Führung (47.). Jürgen Gjasula glich per Foulelfmeter aus (67.). Fürth bleibt im Tabellenmittelfeld.

Die Statistiken des Spiels © SPORT1

Gegen deutlich verunsicherte Duisburger kamen die Gastgeber vor 8920 Zuschauern in einem schwachen Spiel zunächst zu den einzigen nennenswerten Torchancen. Doch der gut aufgelegte MSV-Torwart Michael Ratajczak rettete sowohl gegen Marco Stiepermann (17.), als auch gegen Veton Berisha (20.).

Tor von Berisha zählt nicht

Glück hatten die Zebras allerdings, als ein Tor von Berisha wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt wurde (25.). Fürth-Trainer Stefan Ruthenbeck sah in der ersten Halbzeit sogar "einen Klassenunterschied zwischen meiner Mannschaft und Duisburg". 

Die Führung der Gäste kurz nach der Pause stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Nach einer Flanke von Zlatko Janjic wehrte Stiepermann zu kurz ab, Wolze traf mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze. Die große Chance zum schnellen Ausgleich vergab Marcel Franke mit einem Kopfball über die Latte (55.).

Nach der Notbremse von Holland und dem souverän verwandelten Elfmeter von Gjasula drängte Fürth vergeblich auf den Sieg.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel