vergrößernverkleinern
Schmierfinken sorgten am Millerntor für Aufsehen © Stefan Grothoff / SPORT1.fm

Schmierfinken machen sich am Stadion des Zweitligisten zu schaffen. Auch die Geschäftstelle und der Fan-Shop werden verunstaltet. Die Farbwahl der Täter erzeugt Brisanz.

Zweitligist FC St. Pauli ist Opfer einer Spray-Attacke geworden.

In der Nacht auf Freitag bekannten bislang unbekannte Täter auf äußerst fragwürdige Weise Farbe, indem sie das Klub-Logo vor dem Stadion am Hamburger Millerntor besprühten.

Auch an den Gebäuden der Geschäftsstelle und des Fan-Shops in unmittelbarer Nähe der Arena machten sich die Schmierfinken zu schaffen und bekundeten an den Wänden sowie an Eingangstüren und an den Zugangskassen in gelben Lettern ihre Sympathie für Stadt-Rivale HSV.

HSV distanziert sich

Am Nachmittag reagierte auch der HSV und distanzierte sich von der Ereiginissen.

"Wer so etwas tut, beschädigt nicht nur fremdes Eigentum, sondern auch das Ansehen des HSV", sagte HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer. "Welche Konsequenzen die Aktion nach sich ziehen wird, die in der vergangenen Nacht von HSV-Anhängern ausgeübt worden sein soll, werden die Verantwortlichen nach Rücksprache mit der Polizei entscheiden".

Inzwischen hat der Verein mit der Entfernung der Schmierereien begonnen, so dass die Fans am Abend im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt (ab 18.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) nichts mehr davon sehen dürften.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel