vergrößernverkleinern
Marco Terrazzino versteht seine Auswechslung nicht © SPORT1

Trotz einer Führung verpasst Bochum den Sieg in Nürnberg. Danach ist die Stimmung vor allem bei Marco Terrazzino mies, der direkt nach seinem Treffer raus muss.

Marco Terrazzino hat nach dem 1:1 seines VfL Bochum im Montagsspiel der 2. Liga beim 1. FC Nürnberg seinen Ärger über Trainer Gertjan Verbeek rausgelassen.

"Natürlich war ich sauer, ich wollte weiterspielen", sagte er bei SPORT1 über seine Auswechslung eine Minute nach seinem Treffer zum 1:0 für die Gäste. "Ich war gut im Spiel."

Verbeek konterte im Gespräch mit SPORT1 und erklärte: "Fünf Minuten vor seinem Tor wollte ich ihn schon auswechseln. Es gab viele Räume hinter der Nürnberger Linie. Peniel Mlapa ist einen Kopf größer als Marco, wir mussten viel mit langen Bällen spielen."

Terrazzino hatte sein Tor mit den Bochumer Kollegen per Baby-Schaukel gefeiert, weil Simon Terodde in der vergangenen Woche Vater geworden war.

Für den 24-Jährigen blieb es der einzige positive Moment an diesem Abend. "Wir haben heute zwei Punkte verloren. Wir waren sehr gut im Spiel, hatten die Möglichkeit, das 2:0 zu machen. Durch eine blöde Standardsituation lassen wir den Gegner wieder ins Spiel", bilanzierte Terrazzino.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel