vergrößern verkleinern
Ralf Rangnick
Ralf Rangnicks RB Leipzig ist Tabellenführer der Zweiten Liga © Getty Images

RB-Boss Ralf Rangnick sieht Leipzig noch lange nicht in der Lage, den FC Bayern schlagen zu können. Vom möglichen Trainerkandidaten Lucien Favre schwärmt er.

Der ambitionierte Zweitligist RB Leipzig ist laut Ralf Rangnick auch nach einem Aufstieg nicht auf Anhieb in der Lage, Rekordmeister Bayern München Paroli zu bieten.

"Um die Bayern in einem Punktspiel gefährden oder schlagen zu können, da muss schon noch viel passieren", sagte der Trainer und Sportdirektor der Bullen beim TV-Talk Sky90: "Wir sind momentan mindestens zwei Klassen entfernt."

Rangnick betonte aber, dass ein Aufstieg seines von zahlreichen Fans kritisch betrachteten Klubs "in vielen Bereichen ein absoluter Gewinn" für die Bundesliga wäre. "Leipzig ist für mich die am meisten unterschätzte Stadt in Deutschland. Leipzig würde dem Produkt Bundesliga auch in der Außendarstellung gut tun", sagte der frühere Bundesligacoach.

Im deutschen Fußball-Oberhaus will Rangnick wieder seinen Trainerstuhl räumen und sich voll und ganz auf seine Aufgaben als Sportdirektor konzentrieren. Er habe "ein paar richtige Trainer im Kopf", erklärte der 57-Jährige.

Ob auch der ehemalige Gladbacher Coach Lucien Favre darunter ist, wollte Rangnick nicht verraten. Er sagte lediglich: "Ich schätze Lucien sehr und mag ihn auch als Menschen."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel