vergrößernverkleinern
RB Leipzig v SC Freiburg - 2. Bundesliga
Davie Selke sorgte nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung für den Ausgleich © Getty Images

Leipzig - Nach einem verwehrten Handelfmeter geht 1860 München in Leipzig in Führung. Doch der Tabellenführer dreht, auch dank Joker Davie Selke, in der zweiten Halbzeit die Partie.

RB Leipzig bleibt in der 2. Liga unbeirrt auf Aufstiegskurs. Die grippegeschwächte Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick, der ebenfalls gesundheitlich angeschlagen war, kämpfte sich gegen Abstiegskandidat 1860 München nach 0:1-Rückstand noch zu einem 2:1 (0:0). Der Vorsprung auf Platz drei beträgt damit weiter sechs Punkte (DATENCENTER: Tabelle)

Alle Highlights gibt es um 19 Uhr in Hattrick - die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Trainer Ralf Rangnick zu SPORT1: "Wir sind mehr als zufrieden mit dem Ergebnis und auch mit der Leistung der Mannschaft über weite Strecken des Spiels."

Sein Münchner Kollege Benno Möhlmann meinte: "Wir haben für unsere Verhältnisse gut agiert, haben gezeigt dass wir hier was mitnehmen wollen, haben leider dem Druck nicht standhalten können. Wir sind noch nicht gerettet, wir müssen weiter punkten und wir werden weiter punkten."

Mölders trifft nach Fehlentscheidung

Winterzugang Sascha Mölders ließ die Sechziger mit seinem dritten Saisontor vom vierten Dreier in Serie träumen. Der Ex-Augsburger traf im direkten Gegenzug, nachdem Schiedsrichter Dr. Robert Kampka den Leipzigern einen klaren Elfmeter verwehrt hatte, nachdem Löwen-Verteidiger Gary Kagelmacher den Ball im eigenen Strafraum klar mit der Hand spielte.

© SPORT1

Leipzig hatte zu diesem Zeitpunkt sogar die Tabellenführung an den SC Freiburg verloren.

1860-Trainer Benno Möhlmann zu SPORT1: "Ich bin mit vielen Phasen des Spiels zufrieden, wir haben für unsere Verhältnisse gut agiert, haben gezeigt dass wir hier was mitnehmen wollen, haben leider dem Druck nicht standhalten können. Wir sind noch nicht gerettet, wir müssen weiter punkten und wir werden weiter punkten."

Selke ist sofort zur Stelle

Der erkältete Davie Selke erzielte mit seinem Treffer Nummer acht, dem ersten seit Mitte November, nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung den Ausgleich (64.). Lukas Klostermann schoss RB zum Sieg (77.). (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Der gebürtige Schwabe zu SPORT1: "Heute morgen ging es mir richtig dreckig, nach der Behandlung durch unsere medizinische Abteilung ein bisschen besser, nach der Einwechslung noch besser, und nach dem Tor war es komplett vorbei. Es war heute jede Menge Qualität bei uns auf dem Platz trotz der schmerzhaften Ausfälle."

25.551 Zuschauer in der Red Bull Arena sahen ein packendes Spiel mit drei Aluminium-Treffern in Hälfte eins. Leipzigs Diego Demme (17.) und Willi Orban (32.) scheiterten jeweils an der Latte, ein Befreiungsschlag von Torwart Peter Gulacsi flog von Mölders' Fuß an den rechten Pfosten (28.). (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Doch Leipzig blieb dran. Selke traf mit dem Kopf, Klostermann per Volleyschuss.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel