vergrößern verkleinern
Der SC Freiburg fordert RB Leipzig zum Showdown © Getty Images / Imago / SPORT1

Freiburg - Im Montagskracher zwischen dem SC Freiburg und Spitzenreiter RB Leipzig trifft das Beste aufeinander, was die 2. Liga zu bieten hat. SPORT1 präsentiert die fünf wichtigsten Fakten.

Das Beste kommt zum Schluss: Zum Abschluss des 25. Spieltages kommt es am Montagabend zum Gipfeltreffen zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig (ab 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Zweiter gegen Erster, bestes Heimteam gegen bestes Auswärtsteam sowie beste Offensive gegen beste Defensive - mehr Spitzenspiel geht nicht!

Dementsprechend groß ist die Vorfreude bei allen Beteiligten: "Es ist ein Spitzenspiel, ein Flutlichtspiel, das wird besonders heiß", sagte Freiburgs Angreifer Florian Niederlechner.

Während die Breisgauer den Drei-Punkte-Abstand zum 1. FC Nürnberg (beide 47 Punkte) wiederherstellen wollen, können die "Roten Bullen" mit einem Sieg den nächsten großen Schritt zum ersehnten Bundesliga-Aufstieg machen. (DATENCENTER: Tabelle)

Eines steht fest: Spektakel ist garantiert. SPORT1 präsentiert die fünf wichtigsten Fakten zum Kracher.

Leipzig das Maß aller Dinge

Mit 53 Zählern führen die Leipziger souverän die Tabelle an, auch in der Rückrunden-Tabelle sowie in der Jahreswertung liegt die Elf von Trainer Ralf Rangnick souverän vorne.

"Die kriegen wenig Tore, haben eine überragende Offensive und eine Super-Defensive. Das ist eine absolute Erstliga-Mannschaft", lobt SC-Trainer Christian Streich den kommenden Gegner.

Gestaltet RB die Spitzenspiele gegen Freiburg und Nürnberg (20. März) erfolgreich, kann der Schampus kaltgestellt werden.

Freiburger Formkurve zeigt nach oben

Nach den zwei Pleiten zu Beginn des Jahres gewann die Streich-Elf zuletzt drei Mal in Folge und schoss dabei acht Tore.

"Am Montagabend treffen zwei Mannschaften aufeinander, die nahezu die gleiche Spielidee verfolgen. Um dort zu gewinnen, brauchen wir in allen Bereichen eine Top-Leistung, Kleinigkeiten werden entscheidend sein", weiß RB-Trainer Ralf Rangnick.

Tore en masse im Schwarzwald-Stadion

In den bisherigen zwölf Heimspielen erzielte Freiburg überragende 35 Tore, in keinem anderen Zweitliga-Stadion fielen mehr Treffer (insgesamt 51).

Leipzigs Kapitän Dominik Kaiser erwartet daher auch "ein Spiel mit offenem Visier. Wichtig wird sein, dass wir Freiburgs Offensivkräfte in den Griff bekommen. Dafür wird jeder einzelne von uns besonders gefordert sein".

Jung ist Trumpf

Die Youngster sorgen bei beiden Teams für Furore, mit Leipzig und Freiburg stehen die beiden jüngsten Teams der Liga ganz oben. Während die Leipziger durchschnittlich 24,2 Jahre alt sind, kommt Freiburg auf einen Altersdurchschnitt von 24,8 Jahren.

Hält die Montagsserie?

In seinen bisherigen zehn Montagsspielen verließ Leipzig den Rasen nie als Verlierer (2 Siege, 8 Remis). Die Gastgeber spielten bislang nur am 1. Spieltag montags und gewannen dabei mit 6:3 gegen den 1. FC Nürnberg.

SPORT1 begleitet das Montagsspiel der Zweiten Liga ab 19.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel