vergrößern verkleinern
Die Situation für Kerem Demirbay (r.) und Fortuna Düsseldorf wird nach der Niederlage gegen Bochum wieder kritischer © Imago

Düsseldorf - Bochum kommt nach einem Rückstand zurück und verschärft damit die Situation der Fortuna aus Düsseldorf. Der VfL setzt seinen Lauf fort und bleibt im Aufstiegsrennen.

Dank eines Dreierschlags innerhalb von zehn Minuten bleibt der VfL Bochum im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga - und Fortuna Düsseldorf in der Krise.

Das Team von Trainer Gertjan Verbeek setzte sich im Westderby mit 3:1 (0:1) durch und hat nach acht Spielen in Folge ohne Niederlage weiter fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Es war Bochums erster Auswärtserfolg seit vier Monaten (DATENCENTER: Tabelle).

Düsseldorfs Vorsprung schmilzt

Simon Terodde mit seinem 13. Saisontreffer (63.), Thomas Eisfeld mit einem Freistoß in den Torwinkel (67.) und Janik Haberer per Kopf nach einem weiteren Eisfeld-Freistoß (73.) sicherten den Gästen den ersten Dreier in der Fremde seit dem 30. Oktober (5:0 bei der SpVgg Greuther Fürth). (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

"Wenn wir Fußball wie in der letzten halben Stunde spielen, sind wir fast unschlagbar", meinte VfL-Trainer Verbeek bei Sky: "So haben wir zu Recht gewonnen."

Für die kriselnde Fortuna, die Sercan Sararer in Führung gebracht hatte (19.), wird die Lage dagegen immer ernster: Nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Partien trennen die Düsseldorfer nur noch drei Zähler von Rang 16.

Eisfeld verpasst Führung

Eigentlich hätte Eisfeld vor 23.574 Zuschauern sogar schon früher die Weichen auf einen VfL-Sieg stellen müssen. Doch alleine vor dem Fortuna-Tor verfehlte der 23-Jährige knapp das Ziel (3.).

Nachdem Eisfeld noch eine weitere Großchance ungenutzt gelassen hatte (13.), schlug Düsseldorf zu: Nach einer Flanke von Ihlas Bebou traf Sararer per Direktabnahme.

Terodde leitet Wende ein

Auch danach zeigte Bochum mehr Initiative, doch die Düsseldorfer Defensive stand sicher. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

Nach der Pause kippte das Spiel. Beim Ausgleich durch Terodde half Fortuna-Torhüter Michael Rensing mit, als er einen Schuss von Marco Terrazzino nach vorne abwehrte. Beim direkt verwandelten Freistoß von Eisfeld war er dagegen machtlos.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel