vergrößernverkleinern
Stefan Effenberg ist mit Paderborn seit zwölf Liga-Spielen ohne Sieg
Stefan Effenberg ist mit Paderborn seit zwölf Liga-Spielen ohne Sieg © Getty Images

Stefan Effenberg kassiert mit dem SC Paderborn den nächsten Rückschlag. Schon vor der Partie in Karlsruhe muss er sich mit einem ganz anderen Thema herumschlagen.

Für Stefan Effenberg wird die Luft in Paderborn immer dünner - trotz eines achtbaren Punktgewinns beim Karlsruher SC.

Der Trainer des SC Paderborn schaffte mit seiner Elf auch im siebten Rückrundenspiel nicht den erhofften Dreier und taumelt immer mehr dem Abstieg in die 3. Liga entgegen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

"Zumindest habe ich einen Bootsschein"

Bereits vor dem Duell in Karlsruhe musste sich der 47 Jahre alte Ex-Nationalspieler mit einem ganz anderen Thema befassen: Durch einen Bericht der Sport Bild war bekannt geworden, dass Effenberg gegenwärtig nicht im Besitz einer gültigen Trainerlizenz ist.

Karlsruhe und Paderborn im Statistik-Vergleich © SPORT1

Den Grund dafür erklärte Lutz Hangartner, der Präsident des Bundes Deutscher Fußballlehrer (BDFL), bei SPORT1: "Innerhalb von drei Jahren muss Stefan Effenberg 20 Lehreinheiten erwerben. Er hatte zu seinem Start in Paderborn sicherlich nicht im Kopf, dass er seine Lizenz nach drei Jahren ausgelaufen ist und die Gültigkeit durch eine Fortbildung wieder hergestellt werden muss."

Bei Sky äußerte sich Effenberg dazu mit Sarkasmus: "Ich habe keinen Führerschein, ich habe keinen Trainerschein, aber zumindest einen Bootsschein und einen guten Stoffwechsel", sagte er - und fügte hinzu: "Im Ernst: Ich werde das nachholen, das wird am Montag passieren."

Paderborn-Tore sind eine Seltenheit

Das 0:0 beim Karlsuher SC war für das Effemnberg-Team sogar schon das zwölfte Spiel in Folge ohne Sieg. Mit 19 Punkten rangieren die Ostwestfalen weiter auf dem 17. Tabellenplatz, der KSC (31) liegt nach 24 Spieltagen im gesicherten Mittelfeld. (DATENCENTER: Tabelle)

Wo bei den Ostwestfalen der Schuh drückt, ist schnell ersichtlich: Nur ein einziges Tor schoss man in den sieben Rückrundenspielen und das bei 72 Torschüssen!

"Wir müssen irgendwo mal drei Punkte einfahren", sagte Paderborn-Kapitän Marvin Bakalorz bei Sky: "Wir hatten den KSC in der ersten Halbzeit in der Hand, über das ganze Spiel geht das Unentschieden dann in Ordnung."

Harmlose Offensive

Die 11.831 Zuschauer im Wildpark sahen ein umkämpftes, aber chancenarmes Zweitligaspiel. Die erste kleine Torchance überhaupt auf das Tor war ein verunglückter Kopfball des Paderborner Verteidigers Tim Sebastian auf das Gehäuse seines Schlussmanns Daniel Heuer Fernandes (72.). (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Karlsruhes Boubacar Barry scheiterte wenig später am Pfosten (83.). Paderborn blieb zum sechsten Mal im siebten Rückrundenspiel ohne eigenes Tor. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel