vergrößern verkleinern
Kerem Demirbay ist gegen vier Karlsruher chancenlos © imago

Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf verliert auch gegen Karlsruhe und rutscht auf den Relegationsplatz ab. Ein Konter entscheidet das Spiel, zuvor wird der Fortuna ein Elfmeter verweigert.

Fortuna Düsseldorf hat im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga den nächsten Rückschlag kassiert und befindet sich in akuter Abstiegsnot.

Gegen den Karlsruher SC verlor das Team von Trainer Marco Kurz zum Auftakt des 25. Spieltags 0:1 (0:0) und rutschte auf den Relegationsplatz ab. Der KSC beendete nach zuvor drei Spielen ohne Sieg seine Mini-Krise, steckt als Siebter aber im Mittelfeld der Liga fest.

"Wir haben heute das Quäntchen Glück gehabt, es war ein ausgeglichenes Spiel", gab KSC-Trainer Markus Kauczinski bei SPORT1 zu.

In einem niveauarmen Spiel schockte Karlsruhes Hiroki Yamada mit seinem Tor in der 75. Minute die Gastgeber, die seit seit vier Begegnungen auf einen Sieg warten.

Demirbay scheitert am Pfosten

Die Fortuna fand vor 22.861 Zuschauern zunächst besser ins Spiel und drängte Karlsruhe in die eigene Hälfte, sorgte dabei aber nur selten für Torgefahr. Die einzige Großchance dieser Phase hatte Kerem Demirbay, dessen Schuss KSC-Torwart René Vollath an den Pfosten lenkte (15.). (DATENCENTER: Tabelle)

Bei schwierigen Platzverhältnissen kam in der Folge kein Spielfluss zustande, Fehlpässe und Zweikämpfe prägten das Geschehen zwischen den Strafräumen. Kurz vor der Pause rettete Vollath gegen Nikola Djurdic (43.). (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

"Ich habe einen guten Auftritt von unserer Mannschaft gesehen", sagte ein frustrierter Fortuna-Coach Marco Kurz nach dem Abpfiff bei SPORT1.

Djurdjic wird Elfmeter verweigert

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung kampfbetont. Düsseldorf kontrollierte zwar das Spiel, agierte in der Offensive aber wenig einfallsreich.

Pech hatte die Fortuna, als der fällige Elfmeter-Pfiff nach einem Foul an Djurdjic ausblieb (55.). "Da ist uns ein tausendprozentiger Elfmeter verwehrt worden", ärgerte sich Kurz.

Nikola Djurdjic hatte die meisten Torschüsse des Tages © SPORT1

Der Fortuna-Coach bemängelte aber auch die erneut schwache Chancenverwertung seiner Mannen: "Wir hatten noch unsere Möglichkeiten. Wir müssen endlich die Tore machen, das müssen wir uns vorwerfen lassen."

Dagegen stand der KSC sicher in der Defensive und sorgte durch Konter für Gefahr, einen der Angriffe schloss Yamada mit dem Führungstor ab. Der Japaner erzielte sein drittes Saisontor, zwei davon in den vergangenen drei Spielen. (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel